Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Spurlos verschwunden

  • Kartonierter Einband
  • 208 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Zerstörte Dörfer, vertriebene MenschenGessen, Schmirchau, Lichtenberg, Culmitzsch, Katzendorf, Sorge ? das sind die Namen von Dörf... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Zerstörte Dörfer, vertriebene Menschen

Gessen, Schmirchau, Lichtenberg, Culmitzsch, Katzendorf, Sorge ? das sind die Namen von Dörfern im Osten Thüringens, die nach dem Zweiten Weltkrieg dem Uranbergbau in der SBZ /DDR weichen mussten. Dort wurde unter höchster Geheimhaltung das Erz für Moskau abgebaut ? für die Herstellung sowjetischer Atomwaffen und für die Kernenergie. Als die Bagger anrückten und die Dörfer zerstörten, war ein öffentlicher Protest der Bewohner unmöglich. Wer sich wehrte, hatte mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Annerose Kirchner hat Zeitzeugen befragt, die froh waren, endlich Gehör zu finden. Sie erzählen die Geschichte der verschwundenen Dörfer und ihrer Bewohner, berichten von den Brüchen in den Biografien. Die Autorin ordnet die Ereignisse in die DDR-Geschichte ein und stellt weitergehende Fragen: Was ist aus den Menschen geworden, die damals zwangsumgesiedelt wurden und ihre Heimat verloren? Wie sieht die Landschaft heute aus?

Autorentext

Jahrgang 1951; geboren in Leipzig; 1976-79 Literaturstudium in Leipzig; 1979 Übersiedlung nach Gera, dort am Theater als Dramaturgiesekretärin, Regieassistentin, Pressereferentin tätig; seit 1989 freie Autorin und Journalistin. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. »Keltischer Wald« (Bucha 2001); »Traumzeit an der Geba. Geschichten aus Thüringen« (Weimar 2005), »Dix und Dix. Auf den Spuren eines Familiennamens« (Gera 2014).



Klappentext

Gessen, Schmirchau, Lichtenberg, Culmitzsch, Katzendorf, Sorge - das sind die Namen von Dörfern im Osten Thüringens, die nach dem Zweiten Weltkrieg dem Uranbergbau in der SBZ /DDR weichen mussten. Dort wurde unter höchster Geheimhaltung das Erz für Moskau abgebaut - für die Herstellung sowjetischer Atomwaffen und für die Kernenergie. Als die Bagger anrückten und die Dörfer zerstörten, war ein öffentlicher Protest der Bewohner unmöglich. Wer sich wehrte, hatte mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Annerose Kirchner hat Zeitzeugen befragt, die froh waren, endlich Gehör zu finden. Sie erzählen die Geschichte der verschwundenen Dörfer und ihrer Bewohner, berichten von den Brüchen in den Biografien. Die Autorin ordnet die Ereignisse in die DDR-Geschichte ein und stellt weitergehende Fragen: Was ist aus den Menschen geworden, die damals zwangsumgesiedelt wurden und ihre Heimat verloren? Wie sieht die Landschaft heute aus?

Produktinformationen

Titel: Spurlos verschwunden
Untertitel: Dörfer in Thüringen - Opfer des Uranabbaus
Autor:
EAN: 9783861535690
ISBN: 978-3-86153-569-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Links Christoph Verlag
Genre: Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
Anzahl Seiten: 208
Gewicht: 262g
Größe: H210mm x B128mm x T20mm
Veröffentlichung: 12.03.2010
Jahr: 2010
Auflage: 2. Aufl.
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel