Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kirche im Umbruch

  • Kartonierter Einband
  • 108 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. In der Zeit der politischen Wende in der DDR stand eine Institution im Mittelpunkt des öffentl... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. In der Zeit der politischen Wende in der DDR stand eine Institution im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, die sonst nur selten für Aufmerksam keit sorgt: die evangelische Kirche in Ostdeutschland. Bei Friedensgebeten und der politischen Umgestaltung des SED-Regimes beteiligten sich pro testan tische Christen maßgeblich an der Neuordnung der ostdeutschen Gesell schaft. Was aber ist nach den Ereignissen von 1989/90 aus dieser Kirche geworden? Wie hat sich ihre Rolle und ihr Selbstverständnis im Zuge des gesell schaftlichen Umbruchs verändert? Annelie Hollmann untersucht anhand von Experteninterviews und mittels umfangreichen Quellenmaterials die struktu rellen und ideellen Faktoren für eine Standortbestimmung der evange lischen Kirche in Ostdeutschland. Dazu blickt sie zurück auf die Rolle und das Selbstverständnis der evangelischen Kirche in der DDR und zeichnet auf dieser Grundlage die Veränderungen in der Zeit nach 1989 nach. Als interdiszipli närer Beitrag zur Aufarbeitung des gesellschaftlichen Systemumbruchs möchte dieses Buch ein Thema, das zuvor hauptsächlich Theologen, Historiker und Politologen interessiert hat, auch für die Soziologie erschließen.

Autorentext

M.A.: Geboren 1978 in Magdeburg. Studium der Soziologie und Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Université Lumière Lyon. Projektleiterin bei der Stiftung Frauenkirche Dresden.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. In der Zeit der politischen Wende in der DDR stand eine Institution im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, die sonst nur selten für Aufmerksam­keit sorgt: die evangelische Kirche in Ostdeutschland. Bei Friedensgebeten und der politischen Umgestaltung des SED-Regimes beteiligten sich pro­testan­tische Christen maßgeblich an der Neuordnung der ostdeutschen Gesell­schaft. Was aber ist nach den Ereignissen von 1989/90 aus dieser Kirche geworden? Wie hat sich ihre Rolle und ihr Selbstverständnis im Zuge des gesell­schaftlichen Umbruchs verändert? Annelie Hollmann untersucht anhand von Experteninterviews und mittels umfangreichen Quellenmaterials die struktu­rellen und ideellen Faktoren für eine Standortbestimmung der evange­lischen Kirche in Ostdeutschland. Dazu blickt sie zurück auf die Rolle und das Selbstverständnis der evangelischen Kirche in der DDR und zeichnet auf dieser Grundlage die Veränderungen in der Zeit nach 1989 nach. Als interdiszipli­närer Beitrag zur Aufarbeitung des gesellschaftlichen Systemumbruchs möchte dieses Buch ein Thema, das zuvor hauptsächlich Theologen, Historiker und Politologen interessiert hat, auch für die Soziologie erschließen.

Produktinformationen

Titel: Kirche im Umbruch
Untertitel: Rolle und Selbstverständnis der evangelischen Kirche in Ostdeutschland fünfzehn Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung
Autor:
EAN: 9783639431070
ISBN: 978-3-639-43107-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 108
Gewicht: 177g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Veröffentlichung: 01.06.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen