Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Männer in der Krise

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Technische ... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Technische Universität Dresden (Germanisitk), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur in vier deutschsprachigen Staaten, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Romanhelden in Martin Walsers erstem Roman "Ehen in Philippsburg" sind ausschließlich männlich. Hans Beumann, der gerade sein zeitungswissenschaftliches Studium abgeschlossen hat, wird bald als Redakteur angestellt und erhält durch Anne Volkmann, mit der er sich am Ende verlobt, Zugang zur Philippsburger Gesellschaft. Dr. Alf Benrath, der angesehene, gut gebaute Frauenarzt, verlässt den Philippsburger Gesellschaftskreis und seine Geliebte Cécile nach dem Selbstmord seiner Frau Birga. Dr. Alexander Alwin, der ehemalige Anwalt mit Karriereambitionen in der Politik, versucht zusammen mit der Ehefrau seinen Machteinfluss auszubauen, der am Ende aufgrund des von ihm verursachten Verkehrsunfalls gefährdet ist. Walser bietet eine psychologische Tiefe, die die Perspektive der Frauen ausklammert.Mit Ausnahme von Raths Beitrag wendet sich keiner der Sekundärquellen intensiv dem Männlichkeitsbild in den "Ehen in Philippsburg" zu. Die Mehrheit der Autoren betrachtet die Gesellschaftsstruktur im Ganzen. Die vorliegende Arbeit wird versuchen, die Lücke zu schließen.Die Sprache Martin Walsers, die sich nicht in minutiöser Genauigkeit der Schilderungen, sondern in der intimen Analyse der Psychologie seiner Charaktere äußert, bietet ausreichend Anhaltspunkte fur eine Analyse des männlichen Verhaltens. Ferchl meint, dass die Detailgenauigkeit Walsers Beschreibungen neben der unaufdringlichen Charakterisierung das Ziel der Dekonstruktion von fest verankerten Bildern verfolgt. Inwiefern davon traditionelle Männlichkeitsbilder und -ideale betroffen sind, soll die vorliegende Arbeit ergründen. Die zeitgeschichtliche Bedeutung der Männlichkeit nach dem Zweiten Weltkrieg legitimiert die Relevanz des Themas.Nach einem kurzen Abriss zu psychologischen Erkenntnissen der Männlichkeitsentwicklung und zur jüngeren Geschichte der Männlichkeit bis in das 20. Jahrhundert in Kapitel 2.1 und 2.2, widmen sich die darauf folgenden Abschnitte der Frage, wie Martin Walsers "Ehen in Philippsburg" Männlichkeit darstellen. Der Untersuchung liegt ein Modell zugrunde, das sich an zwei Ubersichten von Schmale orientiert und durch mehrere Aspekte anderer Autoren erweitert ist. Im Kapitel 2.4 stehen noch einmal die drei Hauptcharaktere im Fokus, um zu beleuchten, worin sich ihre Männlichkeit äußert. Die Arbeit soll herauskristallisieren, welche Eigenschaften die männliche Identitat determinieren und inwiefern sie dabei traditionelle Männlichkeitskomponenten vertreten oder verdrehen.

Produktinformationen

Titel: Männer in der Krise
Untertitel: Zur Darstellung der Männlichkeit in Martin Walsers "Ehen in Philippsburg"
Autor:
EAN: 9783656025429
ISBN: 978-3-656-02542-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Verlag GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 81g
Größe: H211mm x B146mm x T7mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel