Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Annakirche

  • Kartonierter Einband
  • 80 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 184. Nicht dargestellt. Kapitel: St.-Annen-Kirche, Wallfahrtskirche St. Anna, Dorfkirche Dahlem, Klost... Weiterlesen
20%
30.50 CHF 24.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 184. Nicht dargestellt. Kapitel: St.-Annen-Kirche, Wallfahrtskirche St. Anna, Dorfkirche Dahlem, Klosterkirche St. Annen, St.-Anna-Kapelle, Pfarrkirche St. Anna, Basilika St. Anna, St. Anna im Lehel, Bergkreuzkapelle, Damenstiftskirche, Spitalkirche St. Anna und Elisabeth, Boreca, St.-Anna-Kirche, Annenkirche, Kapelle Maria Einsiedeln, Mutter-Anna-Kirche, Annakreuz, Breitenleer Pfarrkirche, St. Anna am Masenberg, St. Anna-Kirche, Propsteikirche St. Anna, Wallfahrtskirche Hl. Mutter Anna, Sankt-Annen-Kirche, Hervormde Kerk, Annakapelle, St. Annenkapelle, Protestantische Kirche. Auszug: Die St.-Annen-Kirche in Annaberg-Buchholz ist eine Hallenkirche an der Schwelle zwischen Spätgotik und Renaissance und mit 65 Metern Länge und 40 Metern Breite die größte reine Hallenkirche der Spätgotik in Sachsen. Der Turm ist 78 Meter, der Innenraum der Kirche 28 Meter hoch. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt und weithin sichtbar. Die Sankt-Annen-Kirche wurde ursprünglich ab 1499 als katholisches Gotteshaus errichtet, wurde aber 1539 evangelisch-lutherisch. Die St.-Annen-Kirche gilt als eines der bedeutendsten Beispiele der Spätgotik. Ihre plastische Ausstattung zeigt neben spätgotischer Kunst auch sehr frühe Formen der Renaissance in Mitteleuropa. Die für die ältere Gotik typische, meist streng nach oben strebende Formensprache wird hier in fantasievollen, verschlungenen Bauformen und Gewölbevarianten aufgelöst. Die auf die Antike zurückgreifende Formensprache der italienischen Renaissance zeigt sich teilweise in der Bauplastik und in Altarwerken. Als Hallenkirche wird die St.-Annen-Kirche auch als die am weitesten ausgereifte Vertreterin einer Reihe von Sakralbauten gewertet, die Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts besonders im obersächsischen Raum entstanden sind. Wirtschaftliche Prosperität - befördert durch reiche Silberausbeute - trieb damals eine starke Bautätigkeit im Erzgebirge an. Die Bauformen der St.-Annen-Kirche spiegeln sich unter anderem im Freiberger Dom, der St.-Marien-Kirche zu Marienberg und der St. Wolfgangskirche in Schneeberg. Eine deutliche Ähnlichkeit in der Innenraumgestaltung weist vor allem die Barbarakirche im böhmischen Kuttenberg (Kutna Hora) auf. In einer mehr als 20 Jahre dauernden Sanierung wurden zahlreiche spätere Umbauten und Veränderungen beseitigt, sodass sich die St.-Annen-Kirche im Inneren heute wieder nahezu im Originalzustand des 16. Jahrhunderts zeigt. Als Schutzheilige der Bergleute spielte die Heilige Anna in der durch den Silberbergbau geprägten Gegend eine wichtige Rolle. Nachdem ihr zunächst die Kirche gewei

Produktinformationen

Titel: Annakirche
Untertitel: St.-Annen-Kirche, Wallfahrtskirche St. Anna, Dorfkirche Dahlem, Klosterkirche St. Annen, St.-Anna-Kapelle, Pfarrkirche St. Anna, Klosterkirche St. Anna im Lehel, Basilika St. Anna, Bergkreuzkapelle, Pfarrkirche St. Anna im Lehel
Editor:
EAN: 9781158801138
ISBN: 978-1-158-80113-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 80
Gewicht: 286g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen