Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schmerzlich vergessen

  • Kartonierter Einband
  • 272 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dolorosa alias Maria Eichhorn (1879 ?) ist von der Literaturgeschichte weitgehend vergessen, obwohl sie zu ihrer Zeit durchaus Erf... Weiterlesen
20%
61.90 CHF 49.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dolorosa alias Maria Eichhorn (1879 ?) ist von der Literaturgeschichte weitgehend vergessen, obwohl sie zu ihrer Zeit durchaus Erfolg genoss. 1908 verschwand sie spurlos. Ihr Todesdatum ist unbekannt, ihre Werke samt und sonders vergriffen. Dolorosas Hauptwerk besteht aus Gedichten, von denen viele sado-masochistische Motive, zum Teil vermischt mit christlicher Symbolik, enthalten. In der vorliegenden Arbeit werden nach eingehender Beschäftigung mit der psychologischen Seite des Sado-Masochismus' die verfügbaren Werke der Jahrhundertwendedichterin analysiert und mit jenen zweier anderer AutorInnen, die sich auf diesem Gebiet hervorgetan haben, verglichen: Rachilde (eigentlich Marguerite Eymery, 1860 1953) und Leopold von Sacher-Masoch (1836 - 1895), "Vater" des Begriffs Masochismus.

Autorentext

Anna Siblik wurde 1980 in Wien geboren. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Tätigkeiten als Sprecherin, Lektorin, Texterin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Autorin.



Klappentext

Dolorosa alias Maria Eichhorn (1879 - ?) ist von der Literaturgeschichte weitgehend vergessen, obwohl sie zu ihrer Zeit durchaus Erfolg genoss. 1908 verschwand sie spurlos. Ihr Todesdatum ist unbekannt, ihre Werke samt und sonders vergriffen. Dolorosas Hauptwerk besteht aus Gedichten, von denen viele sado-masochistische Motive, zum Teil vermischt mit christlicher Symbolik, enthalten. In der vorliegenden Arbeit werden nach eingehender Beschäftigung mit der psychologischen Seite des Sado-Masochismus' die verfügbaren Werke der Jahrhundertwendedichterin analysiert und mit jenen zweier anderer AutorInnen, die sich auf diesem Gebiet hervorgetan haben, verglichen: Rachilde (eigentlich Marguerite Eymery, 1860 - 1953) und Leopold von Sacher-Masoch (1836 - 1895), "Vater" des Begriffs Masochismus.

Produktinformationen

Titel: Schmerzlich vergessen
Untertitel: Dolorosa, Rachilde und Leopold von Sacher-Masoch
Autor:
EAN: 9783639469714
ISBN: 978-3-639-46971-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 272
Gewicht: 421g
Größe: H220mm x B150mm x T16mm
Jahr: 2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel