Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Feuchtoasen 4

  • Kartonierter Einband
  • 188 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Anna Lynn berichtet erneut aus ihrem wilden, erotischen Leben. Es ist voll von sexueller Gier, Wollust und wilden Sexpraktiken. An... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.
Altersempfehlung
Hinweis: Dieser Artikel ist für Jugendliche unter 14 Jahren nicht geeignet.

Beschreibung

Anna Lynn berichtet erneut aus ihrem wilden, erotischen Leben. Es ist voll von sexueller Gier, Wollust und wilden Sexpraktiken. Anna Lynn kann immer, will immer und macht es immer ... Sex! Alle müssen ran! Und diesmal nicht allein ... Ob mit oder ohne FickHöschen: SchiffsSpiele, PoolParties, PrivatOrgien, SexWiesen, MaskenBälle, flotte Dreier ... Ob SuperWeiber oder DauerFicker - gevögelt wird immer & überall!

Leseprobe
Angelica weckte mich mit den Worten: "Willst du denn den vorletzten Abend total verschlafen?" Benommen rappelte ich mich hoch. "Nein ... Wieso? Wie spät ist es denn?" "Gleich achtzehn Uhr. Die ersten Gäste sind schon auf dem Weg in den Speisesaal." Ich schoss nach oben. "Um Gottes willen! Wenn ich dich nicht hätte!" Ich eilte ins Bad, um mich schnell frisch zu machen, meine Muschi einzusprühen, einen Tanga anzuziehen, mein Kleid überzuwerfen und in die Pumps zu schlüpfen. Dann ging es ab ins Restaurant. Angelica war an meiner Seite. "Hmm ...", flüsterte Joe, "ihr duftet ja, dass einem die Sinne schwinden!" "Genau das wollten wir erreichen!", frohlockte ich. Wir setzten uns an den Kapitänstisch, leider ohne Kapitän Wladimir Sokolow - wie jeden Abend. "Ich werde mich bemühen, Ihr Schiff sicher zu führen und alle Ihre Anforderungen zu erfüllen", hatte er beim Einstellungsgespräch gesagt. "Es reizt mich, eine so wunderschöne, luxuriöse Motorjacht zu steuern. Aber bitte, haben Sie Verständnis dafür, dass mein Platz auf der Brücke ist! Was auf dem Schiff geschieht, ist Ihre Sache. Ich möchte nichts damit zu tun haben. Nur im wirklichen Notfall werde ich während einer Reise den anderen Teil des Schiffes betreten. Wenn der erste Steuermann bereit ist, mich zu vertreten, soll mir das recht sein." Dieser Russe gefiel mir. Er hatte beste Empfehlungen, war ein Kapitän erster Güte. "Also gut", hatte ich gesagt. "Wenn es nicht anders geht, werde ich mich damit abfinden, allerdings mit einer Ausnahme: Bitte nehmen Sie am letzten Tag einer jeden Reise am Kapitänsdinner teil. Ich garantiere Ihnen, dass alles Passagiere dem Ereignis entsprechend gekleidet sein werden und sich bis zum Ende des Dinners auch entsprechend verhalten werden. Unsere Passagiere kommen aus besten gesellschaftlichen Kreisen, haben für die Reise sehr viel Geld bezahlt! Geben Sie unseren Gästen am letzten Abend die Ehre Ihrer Anwesenheit. An Ihrem Tisch werden nur extra ausgesuchte Gäste einen Ehrenplatz bekommen, das verspreche ich Ihnen!" Nach reiflicher Überlegung und nach nochmaliger Verhandlung über seine Bezüge, stimmte er dann endlich zu. Das Essen an diesem Abend war wieder vorzüglich, wie immer. Nach dem üppigen Dessert wurde erneut die Liegewiese hergerichtet, das Licht gedämpft und rot eingefärbt. Zehn ausgeloste Damen zogen sich gekonnt aus, ihre Sachen wurden von Stewards in einen dafür vorgesehenen Raum gebracht und auf Bügel gehängt. Sie knieten sich mitten auf die Wiese im Kreis, Po nach außen hin und harrten der Dinge, die da kommen sollten. Jetzt kamen die zehn ausgelosten Herren, zogen sich ebenfalls aus, übergaben ihre Sachen einigen Stewardessen, die sie zu den Sachen der Damen hängten. Beim Anblick der verschiedenen knackigen runden, teils auch großen Pos dieser erwartungsvoll knienden Damen, wurden alle zehn Penisse steif. Das Spiel konnte beginnen. Die drei, die am längsten vögelten, bekamen Preise, die drei Letzten mussten ihre Partnerinnen zu einer Flasche Champagner einladen, die sie selbstverständlich zu bezahlen hatten. Und schon ging es los. Bereits nach kurzer Zeit fing das rothaarige Superweib mit dem riesigen Knackarsch und dem herrlichem Busen an zu stöhnen. Andere taten es ihr bald nach. Beim zweiten Orgasmus gab das Superweib tierische Töne von sich, zitterte wie Espenlaub und fiel glückselig lächelnd um. Damit hatte niemand gerechnet. So etwas war nicht vorgesehen gewesen. Um den Partner nicht seiner Chance zu berauben, wurde gefragt, ob eine andere Dame einspringen wollte. Senta Brown meldete sich hocherfreut. Sie machte sich frei, gab ihre Sachen einem Steward und kniete sich in den Kreis. Der Mann steckte kurz seinen Zeigefinger in ihre Möse, um zu fühlen, ob sie auch schön feucht war. Sie war mehr als das, und so konnte es sofort losgehen. Zwei Stewards kümmerten sich um das Superweib. Sie legten sie im Theater, wo keiner drin war, auf die Bühne und deckten sie fl

Produktinformationen

Titel: Feuchtoasen 4
Untertitel: Erotische Bekenntnisse
Autor:
EAN: 9783862775514
ISBN: 978-3-86277-551-4
Format: Kartonierter Einband
Altersempfehlung: 14 bis 18 Jahre
Herausgeber: Blue Panther Books
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 188
Gewicht: 189g
Größe: H192mm x B116mm x T15mm
Veröffentlichung: 30.03.2016
Jahr: 2016

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel