Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ich war Nr. 20373 in Ravensbrück
Anna Jug

Anna Jug geb. Olip wurde 1922 in Südkärnten geboren; der Hof der Familie wurde von den Nazis enteignet und die Familie im April 19... Weiterlesen
Fester Einband, 102 Seiten  Weitere Informationen
20%
23.50 CHF 18.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Anna Jug geb. Olip wurde 1922 in Südkärnten geboren; der Hof der Familie wurde von den Nazis enteignet und die Familie im April 1942 nach Deutschland zwangsausgesiedelt. Nach der Verhaftung kam sie vom Gestapogefängnis in Klagenfurt 1943 ins KZ Ravensbrück, wo sie bei Kriegsende von den Russen befreit wurde.

Autorentext

Anna Jug geb. Olip, geb. 1922 in Zell Pfarre, slowenische Widerstandskämpferin, lebt in Ferlach in Kärnten.



Klappentext

Anna Jug geb. Olip wurde 1922 in der nationalslowenischen Hochburg Zell Pfarre in Südkärnten geboren. Ihre drei Brüder desertierten nach dem "Anschluss" nach Ju-goslawien; ihr Hof wurde von den Nazis enteignet und die Familie im April 1942 nach Deutschland zwangsausgesiedelt. Am 1.12.1942 wurde ein Bunker der Widerstandskämpfer in Zell von der Gestapo gesprengt; durch das Tagebuch des Insassen Thomas Olip wurden die Namen der Widerstandskämpfer von der Gestapo durch Folterungen bekannt und über 200 Personen verhaftet. Da auch Annas Familie in dem Tagebuch mehrfach erwähnt wurde, holte man die gesamte Familie nach Klagenfurt zurück und verurteilte ihren Vater Florjan und die Schwestern Maria und Agnes am 22.7.1943 zu Zuchthausstrafen. Da man Anna nichts nachweisen konnte, wurde sie am 3.6.1943 aus dem Klagenfurter Gestapogefängnis geholt und ins KZ Ravensbrück "in Schutzhaft" gebracht, wo sie die Nr. 20373 erhielt und auch andere Frauen aus Zell Pfarre und aus Südkärnten traf. Zu Kriegsende wurden die Häftlinge von den Russen befreit und nach Kärnten zurückgebracht, wo sie erfuhr, daß ihr Vater wenige vor Kriegsende im Zuchthaus Stein an der Donau erschossen worden war. Sie heiratete, gebar 7 Kinder, führte einen Bauernhof, verfasste Memoiren, die sie immer wie-der überarbeitete und besuchte noch mehrfach das KZ. Ihre Erinnerungen sind ein wichtiges Zeugnis zur Geschichte der Unterdrückung der Kärntner Slowenen im NS-System.

Produktinformationen

Titel: Ich war Nr. 20373 in Ravensbrück
Untertitel: Erinnerungen einer slowenischen Widerstandskämpferin
Autor: Anna Jug
Übersetzer: Danilo Kupper Veronikas Olip
EAN: 9783902585950
ISBN: 978-3-902585-95-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Kitab Verlag
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 102
Gewicht: 245g
Größe: H211mm x B134mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.03.2012
Jahr: 2012
Auflage: 1. Aufl.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen