Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Jorge Luis Borges als Autorfigur in Literatur und Medien
Anna Gentz

Kann ein Autor sich selbst kanonisieren? Nein, aber er kann seine Kanonisierung vorbereiten, behaupten und lenken. Die vorliegende... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 440 Seiten  Weitere Informationen
20%
31.90 CHF 25.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Kann ein Autor sich selbst kanonisieren? Nein, aber er kann seine Kanonisierung vorbereiten, behaupten und lenken. Die vorliegende Arbeit bedient ein Desiderat der Literaturinterpretation und stellt ein Konzept der literarischen Selbstinszenierung und -kanonisierung vor. Der erste Teil der Arbeit untersucht das Werk eines der wichtigsten Literaten des 20. Jahrhunderts: Jorge Luis Borges, Ikone der Universal-Intertextualität und Ikone Argentiniens. Der zweite Teil untersucht Kunstwerken, die an Borges' Selbstkanonisierung und seine Mystifizierung anschließen. Es zeigt sich, dass die Figur Borges zu einem eigenen literarischen Motiv geworden ist wofür der blinde Bibliothekar Jorge de Burgos aus Der Name der Rose wahrscheinlich das bekannteste, aber nicht das einzige Beispiel darstellt. Zahlreiche Werke aus Literatur, Theater, Comic, Film, Musik und Bildender Kunst arbeiten sich an einer Borges-Figur als Symbol für den (über)mächtigen Vorgänger ab.

Autorentext

Anna Gentz (geb. 1980) studierte Romanistik und Pädagogik in Frankfurt am Main, wo sie im Rahmen des Göttinger praxisorientierten Graduiertenkolleg Wertung und Kanon auch promovierte. Sie schrieb zahlreiche Artikel für das Kindler Literatur Lexikon, u.a. zu Julio Cortázar, Ernesto Sábato, José Eduardo Agualusa, Marie NDiaye und Abdourahman A. Waberi. Sie absolvierte ein Volontariat im Suhrkamp und Insel Verlag in Frankfurt am Main und übersetzte Erzählungen und Romane von Florent Couao-Zotti, Monique Ilboudo, Abdourahman A. Waberi, Diamela Eltit und Nona Fernández ins Deutsche. Zahlreiche Forschungsaufenthalte führten sie nach Argentinien, Spanien und Westafrika, wo sie das katalanische Hilfsprojekt, die NRO Nousol mitbegründete. Nach diversen Tätigkeiten als Erwachsenenpädagogin und Trainerin, wissenschaftliche Autorin und Mitherausgeberin arbeitete Sie mehrere Jahre in der internationalen Media-Branche. Seit 2014 lebt und arbeitet sie als freischaffende Literaturübersetzerin in Frankfurt/Main und Athen.

Produktinformationen

Titel: Jorge Luis Borges als Autorfigur in Literatur und Medien
Untertitel: Selbstinszenierung, Selbstkanonisierung und hagiographische Fortführungen
Autor: Anna Gentz
EAN: 9783956452376
ISBN: 978-3-95645-237-6
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Monsenstein und Vannerdat
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 440
Gewicht: 648g
Größe: H219mm x B159mm x T46mm
Jahr: 2014

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen