Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Räumliche Arbeitsteilung und Interessensgegensätze in der Stadtregion

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Not... Weiterlesen
20%
12.50 CHF 10.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Geographisches Institut), Veranstaltung: Die Stadtregion als Gestaltungs- und Managementaufgabe, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die charakteristische Funktion der Städte war Handel, Gewerbe und Dienstleistung und die damit einhergehende Zentralität. Der Ausbau einer leistungsfähigen kommunalen Verwaltung und Daseinsvorsorge trug dazu bei, dass der ländliche Raum dem Kernstadt überlegen geworden war. Während der Entstehung der Landkreise im der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts "erhielten die Großstädte gegenüber ihrem Umland eine Sonderstellung als Stadtkreise bzw. kreisfreie Städte." (PRIEBS 2006, S. 75.) Dies hat zu funktionaler und administrativer Differenzierung geführt, wobei im Selbstbewusstsein und der politischen Kultur ließen sich ebenso deutliche Unterschiede erkennen. In der Zeit der Industrialisierung entstanden Probleme in der Ausgestaltung der räumlichen Nachbarschaft. Städtische Bebauung und städtische Funktionen verlagerten sich im Laufe des Urbanisierungsprozesses auf die benachbarten Gemeinden der Kernstädte. Diese Entwicklung führte zu der so genannten "Emanzipation" des Umlands. Der Charakter des Stadtumlands ist " (...) immer weniger nur Standort nachgeordneter wirtschaftlicher Funktionen, sondern zeichnet sich zunehmend durch eine diversifizierte und "moderne" Branchenstruktur und hohe Anteile qualifizierter Arbeitskräfte aus." (MÜLLER & ROHR-ZÄNKER 1997, 157.) Im Laufe der Zeit konnten die administrativen Stadtgrenzen immer schlechter erkannt werden und aus diesem Grund kam man zu der Einsicht, dass die benachbarten Gemeinden eingemeindet werden sollten. Die Eingemeindungen, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts betrieben wurden, resultierten hauptsächlich aus den unterschiedliche

Produktinformationen

Titel: Räumliche Arbeitsteilung und Interessensgegensätze in der Stadtregion
Autor:
EAN: 9783640168354
ISBN: 978-3-640-16835-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Geowissenschaften
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2008
Auflage: 4. Auflage