Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ankylosauria

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Euoplocephalus, Ankylosaurus, Sauropelta, Nodosauridae, Ankylosauridae, Gargoyleosaurus, ... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Euoplocephalus, Ankylosaurus, Sauropelta, Nodosauridae, Ankylosauridae, Gargoyleosaurus, Antarctopelta, Edmontonia, Polacanthus, Saichania, Panoplosaurus, Pinacosaurus, Gastonia, Tarchia, Cedarpelta, Aletopelta, Hylaeosaurus, Minmi, Struthiosaurus, Nodosaurus, Talarurus, Pawpawsaurus, Mymoorapelta, Silvisaurus, Minotaurasaurus, Liaoningosaurus, Tianzhenosaurus, Acanthopholis, Nodocephalosaurus, Texasetes, Hungarosaurus, Gobisaurus, Hoplitosaurus, Shamosaurus, Shanxia, Bissektipelta, Animantarx, Polacanthidae, Crichtonsaurus, Niobrarasaurus, Tsagantegia, Zhongyuansaurus, Dracopelta, Stegopelta, Zhejiangosaurus, Sarcolestes, Sauroplites. Auszug: Die Ankylosauria (deutsch auch Ankylosaurier; Latinisierung von altgriechisch ankýlos ,krumm' und sauros ,Eidechse') sind ein Taxon (eine systematische Gruppe) der Vogelbeckensaurier (Ornithischia). Es handelte sich um vierbeinige, pflanzenfressende Dinosaurier, die durch eine Panzerung aus Knochenplatten charakterisiert waren. Sie erschienen im mittleren Jura, hatten ihren Höhepunkt jedoch in der Kreidezeit, wo sie eine weltweite Verbreitung erreichten. Es werden zwei Untertaxa unterschieden, die Nodosauridae und die Ankylosauridae, wobei die innere Systematik umstritten ist. Die meisten Ankylosauria erreichten Längen von 4 bis 6 Metern, die größten Vertreter wie Ankylosaurus wurden bis zu 9 Metern lang, während die kleinsten Vertreter wie Struthiosaurus und Minmi nur 3 Meter erreichten. Alle Ankylosauria hatten einen breiten, stämmigen Rumpf mit vier kurzen, kräftigen Gliedmaßen. Sie bewegten sich ausschließlich quadruped (auf allen Vieren) fort. Die Hinterbeine waren länger als die Vorderbeine, was den Kopf in eine bodennahe Position brachte. Schädel von SaichaniaDer Schädel der Ankylosauria war robust und massiv und saß auf einem kurzen Hals. Eine Synapomorphie (ein gemeinsames abgeleitetes Merkmal) war, dass im Gegensatz zum ursprünglichen Dinosaurierschädel zwei Schädelfenster - das Praeorbitalfenster vor der Augenhöhle und das obere Temporalfenster (in der Schläfenregion) - geschlossen waren. Die Oberseite des Schädels und manchmal auch die Wangenregion waren mit einer wulstigen, knöchernen Ornamentation versehen. Bei manchen Ankylosauriern waren sogar die Augenlider gepanzert. Charakteristisch für diese Tiere waren außerdem jeweils zwei knöcherne Auswüchse hinter der Augenhöhle und in der Wangenregion. Diese waren bei den Ankylosauridae größer und hornähnlicher, während sie bei den Nodosauridae rundlicher und stumpfer waren. Im Bau des Schädels waren außerdem bei vielen Ankylosauria die komplexen Nasenhöhlen und Nasennebenhöhlen auffällig, deren Funktion ums

Produktinformationen

Titel: Ankylosauria
Untertitel: Euoplocephalus, Ankylosaurus, Sauropelta, Nodosauridae, Ankylosauridae, Gargoyleosaurus, Antarctopelta, Edmontonia, Polacanthus, Saichania, Panoplosaurus, Pinacosaurus, Gastonia, Tarchia, Cedarpelta, Aletopelta, Hylaeosaurus, Minmi
Editor:
EAN: 9781158759682
ISBN: 978-1-158-75968-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Natur, Garten & Tiere
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 213g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen