Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Musikanschauung, Musikpraxis, Kantatenkompositionen in der Herrnhuter Brüdergemeine

  • Kartonierter Einband
  • 569 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Um 1722 entstand die vom lutherischen Pietismus geprägte Herrnhuter Brüdergemeine. Ihre Frömmigkeitspraxis war schon früh unmittel... Weiterlesen
20%
140.00 CHF 112.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Um 1722 entstand die vom lutherischen Pietismus geprägte Herrnhuter Brüdergemeine. Ihre Frömmigkeitspraxis war schon früh unmittelbar verbunden mit einem äußerst vielfältigen Musikleben. In dieser interdisziplinär angelegten Arbeit eröffnet die Autorin einen Zugang zum bisher nur wenig oder gar nicht beachteten umfangreichen Quellenmaterial der frühen brüderischen Musikpflege (1727 - 1760). Sie unternimmt mittels detaillierter Textinterpretation und musikalischer Stilanalyse erstmals den Versuch, sowohl Kantatenkompositionen als auch die brüderische Musikanschauung als Ganzes in den musik- und theologiegeschichtlichen Kontext einzuordnen. Die Autorin revidiert darüber hinaus das alttradierte Pauschalurteil vom kunst- und musikfeindlichen Pietismus.

Autorentext

Diese Dissertation wurde betreut von Herrn Prof. Dr. Harro Schmidt und Herrn Prof. Dr. Hermann-Adolf Stempel.
Die Autorin arbeitet als Gymnasial- und Musikschullehrerin.



Klappentext

Um 1722 entstand die vom lutherischen Pietismus geprägte Herrnhuter Brüdergemeine. Ihre Frömmigkeitspraxis war schon früh unmittelbar verbunden mit einem äußerst vielfältigen Musikleben. In dieser interdisziplinär angelegten Arbeit eröffnet die Autorin einen Zugang zum bisher nur wenig oder gar nicht beachteten umfangreichen Quellenmaterial der frühen brüderischen Musikpflege (1727 - 1760). Sie unternimmt mittels detaillierter Textinterpretation und musikalischer Stilanalyse erstmals den Versuch, sowohl Kantatenkompositionen als auch die brüderische Musikanschauung als Ganzes in den musik- und theologiegeschichtlichen Kontext einzuordnen. Die Autorin revidiert darüber hinaus das alttradierte Pauschalurteil vom kunst- und musikfeindlichen Pietismus.



Zusammenfassung
quot;Insgesamt gelingt dieser Arbeit nicht nur die überaus facettenreiche theologisch-musikwissenschaftliche Erhellung einer heute durchaus merkwürdig anmutenden 'Insel' protestantisch-pietistischer Theologie und Frömmigkeit, sondern auch ein an einem 'Kleinmeister' orientierter Beitrag zum Verständnis des Übergangs vom Spätbarock zur Frühklassik." (Meinrad Walter, Die Musikforschung) "Wehrend's book is ground-breaking in its extensive use of unpublished source material and in its fruitful combination of theological and musical analysis. Her attempt to describe Moravian music with regard to both the tradition of Baroque church music and the emerging pre-Classical style results in a wealth of new insights and presents a convincing overall interpretation." (Peter Vogt, Lutheran Quarterly)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Das Musikleben in der Brüdergemeine: Singstunde, Liturgie, Sängerchor, Collegium musicum, Musikunterricht - Zinzendorfs Musikverständnis im Spannungsfeld zwischen Theologie und kirchenmusikalischer Praxis - Zinzendorfs Musikverständnis im Spannungsfeld zwischen Barock und Vorklassik - Kantaten als dichterische und musikalische Ausdrucksform der praxis pietatis.

Produktinformationen

Titel: Musikanschauung, Musikpraxis, Kantatenkompositionen in der Herrnhuter Brüdergemeine
Untertitel: Ihre musikalische und theologische Bedeutung für das Gemeinleben von 1727 bis 1760
Autor:
EAN: 9783631482247
ISBN: 978-3-631-48224-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 569
Gewicht: 732g
Größe: H208mm x B146mm x T35mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel