Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Der Mythos ,Hugo Junkers' in der deutschen Literatur

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Humboldt-Universit... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für deutsche Literatur), Veranstaltung: Flug/Fliegen. Literatur und Film , Sprache: Deutsch, Abstract: "[I]n den Augen von Millionen [schien] in der Zeit von 1933 bis 1945 eine Identität zwischen dem nazistischen Musterbetrieb Junkers und dem Faschismus zu bestehen [...], [so] daß der Name Junkers in vielen Ländern und Erdteilen [...] zum Vorreiter brauner Expansionsgelüste stilisiert wurde [...]. Für Zehntausende Zwangsarbeiter aus fast allen Staaten Europas, [...] aber auch für Tausende Häftlinge aus den Konzentrationslagern verband sich der Name Junkers mit [...] Hunger, Elend, Tod und Not. Hier war wie selten zuvor in der deutschen Geschichte ein derart schändlicher Namensmißbrauch am Werke, der den Namen Junkers noch nachträglich mit dem Stigma des Verbrechens so beschmutzte, daß er bis heute fortwirkt." Wie Olaf Groehler in seinem Aufsatz Hugo Junkers. Luftfahrtpionier, Industrieller und bürgerlicher Liberaler von 1987 zutreffend konstatierte, erhielt der Name Junkers mit seinem unweigerlichen Fortleben durch sein Werk in den Jahren der nationalsozialistischen Diktatur eine negative Konnotation. Viele Unwissende assoziieren mit Namen wie Ju 52 und Stuka einen Flugzeughersteller, der mit seinen Kriegsmaschinen unsagbares Leid über die Menschen gebracht hat. Die wenigsten denken dabei an einen Konstrukteur, der mit seinen fundamentalen Erkenntnissen die Luftfahrt bis zum heutigen Tag geprägt hat. Hugo Junkers hat sich durch sein Wirken in der Zeit vom Ersten Weltkrieg bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten nicht nur einen Namen als Flugzeugproduzent gemacht, sondern war wesentlich am technischen Fortschritt Deutschlands und seiner Weltgeltung als 'Fliegernation' beteiligt. Das Insigne seines Konzerns - der "fliegende Mensch" - galt als Sinnbild der modernen Luftfahrt und vergegenwärtigt auch heute noch diesen Mythos, über den im Folgenden zu sprechen sein wird. Die Beschäftigung mit der Figur Junkers in der nationalsozialistischen Literatur stellt dabei einen ganz besonderen Schnittpunkt wissenschaftlicher Auseinandersetzung dar, da sich die Frage stellt, wie ein Autor - in diesem Fall Wulf Bley - mit einer Persönlichkeit umgeht, welche trotz ihrer Popularität von den nationalsozialistischen Machthabern enteignet, seines Wohnorts verwiesen und letztendlich für ihre Zwecke missbraucht wurde. Dafür soll an erster Stelle geklärt werden, was den Mythos 'Junkers' überhaupt ausmacht und wie er entstehen konnte, bevor nach der literatur-historischen Verortung des Schriftstellers Wulf Bley und seinem Roman Die Besessenen, exemplarisch die Darstellung von H...

Produktinformationen

Titel: Der Mythos ,Hugo Junkers' in der deutschen Literatur
Untertitel: Exemplifiziert am Roman 'Die Besessenen' von Wulf Bley
Autor:
EAN: 9783656050148
ISBN: 978-3-656-05014-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 108g
Größe: H213mm x B147mm x T13mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage