Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Olympias - Die Mutter Alexanders des Grossen

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Veranstaltung: Alexander der Große, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Der Name Alexander bezeichnet das Ende einer Weltepoche und den Anfang einer neuen", so beginnt der Historiker Droysen seine klassische Biographie über Alexander den Großen. In dieser Hausarbeit soll jedoch nicht Alexander im Mittelpunkt stehen, sondern eine der Personen, der er sein Dasein und teilweise auch gewisse Wesenszüge zu "verdanken" hat - seine Mutter Olympias von Epirus, von der es jedoch kein zeitgenössisches Portrait gibt. Natürlich ist es nicht einfach, eine Darstellung über eine Person zu erstellen, die nur deshalb in der antiken Geschichte auftaucht, weil sie die Mutter einer der größten Persönlichkeiten überhaupt war; sie trat folglich immer als "Nebendarstellerin" auf. Durch Nachforschungen konnten Historiker jedoch einiges über ihre Herkunft und Abstammung herausfinden, was ich natürlich auch in meiner Hausarbeit wiedergeben werde. Charakterzüge jedoch und alles andere, was man über Olympias weiß, ist meist nur im Zusammenhang mit ihrer Beziehung zu ihrem Sohn Alexander dem Großen oder auch mit dem Verhältnis zu ihrem Mann, König Philipp II. von Makedonien zu ermitteln.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Veranstaltung: Alexander der Große, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Der Name Alexander bezeichnet das Ende einer Weltepoche und den Anfang einer neuen", so beginnt der Historiker Droysen seine klassische Biographie über Alexander den Großen. In dieser Hausarbeit soll jedoch nicht Alexander im Mittelpunkt stehen, sondern eine der Personen, der er sein Dasein und teilweise auch gewisse Wesenszüge zu "verdanken" hat - seine Mutter Olympias von Epirus, von der es jedoch kein zeitgenössisches Portrait gibt. Natürlich ist es nicht einfach, eine Darstellung über eine Person zu erstellen, die nur deshalb in der antiken Geschichte auftaucht, weil sie die Mutter einer der größten Persönlichkeiten überhaupt war; sie trat folglich immer als "Nebendarstellerin" auf. Durch Nachforschungen konnten Historiker jedoch einiges über ihre Herkunft und Abstammung herausfinden, was ich natürlich auch in meiner Hausarbeit wiedergeben werde. Charakterzüge jedoch und alles andere, was man über Olympias weiß, ist meist nur im Zusammenhang mit ihrer Beziehung zu ihrem Sohn Alexander dem Großen oder auch mit dem Verhältnis zu ihrem Mann, König Philipp II. von Makedonien zu ermitteln.

Produktinformationen

Titel: Olympias - Die Mutter Alexanders des Grossen
Autor:
EAN: 9783640127320
ISBN: 978-3-640-12732-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Vor- und Frühgeschichte
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H215mm x B147mm x T15mm
Jahr: 2008
Auflage: 2. Auflage