Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Emotionale Intelligenz

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
Diplomarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 1,0, Karl-Franzens-Universität Graz (un... Weiterlesen
20%
47.90 CHF 38.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 1,0, Karl-Franzens-Universität Graz (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Ziel der Arbeit war die Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen. Es handelt sich dabei um eine Komponente des Modells der emotionalen Intelligenz. Nonverbale emotionale Expressivität wird in dieser Arbeit als die Fähigkeit betrachtet, positive und negative Emotionen, spontan sowie dargestellt, nonverbal auszudrücken. Zur Überprüfung dieser Annahme wurde ein Self-report Fragebogen mit 64 Items, auf vier Skalen konstruiert. Die Skalen wurden gemäß den postulierten Dimensionen benannt. Die Items wurden einer orthogonalen Faktorenanalyse, mit der Bedingung vier Faktoren zu extrahieren, unterzogen. Sie klären insgesamt 33% der Varianz auf. 13 Items wurden selektiert. Die vorläufige Endform enthält 51 Items und weist eine Reliabilität von Cronbach a=.87 auf. Während der spontane Ausdruck hinsichtlich der Valenz der Emotionen sinnvoll unterteilt werden konnte, scheiterte der Versuch beim dargestellten Ausdruck von Emotionen. Diese Skalen wurden umbenannt in nonverbales Darstellen und nonverbales Vortäuschen von Emotionen. Frauen wiesen höhere Werte im spontanen nonverbalen Ausdruck von Emotionen auf. Jüngere Personen wiesen höhere Werte, als ältere auf. Aufgrund der gefundenen Berufsgruppenunterschiede konnte folgende Rangreihe hinsichtlich des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen gebildet werden: Psychologiestudenten wiesen insgesamt den höchsten nonverbalen Ausdruck von Emotionen auf, gefolgt von Personen im Gesundheits- und Sozialwesen. An dritter Stelle sind Technikstudenten lokalisiert, gefolgt von Personen im Handel. Den letzten Rangplatz nehmen Personen aus der Technik ein. Eine Gegenüberstellung dieser Rangreihe mit der von Experten eingeschätzten Wichtigkeit der nonverbalen Expressivität für die verschiedenen Tätigkeiten, brachte für den spontanen nonverbalen Ausdruck von Emotionen eine Übereinstimmung von r=.87. Für den dargestellten nonverbalen Ausdruck von Emotionen konnte keine Übereinstimmung gefunden werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: EINLEITUNG1 ITHEORETISCHER TEIL2 1.Emotionen2 1.1Auffassungen von Emotionen2 1.1.1Die differentielle Emotionstheorie4 1.2Regulation und Kontrolle von Emotionen5 1.3Valenz von Emotionen6 2.Intelligenz8 3.Das Modelle der emotionalen Intelligenz10 3.1Kritik am Modell der emotionalen Intelligenz12 4.Das Modell der basic social skills14 5.Der nonverbale Ausdruck von Emotionen16 5.1Kategorien des nonverbalen Ausdrucks17 5.2Unterschiede zwischen verbalem und nonverbalem Ausdruck von Emotionen17 5.3Auffassungen von nonverbalem Ausdruck von Emotionen18 5.4Zusammenhang zwischen spontanem und dargestelltem nonverbalen Ausdruck von Emotionen19 5.5Techniken der Erfassung des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen20 5.5.1Beobachtungen21 5.5.1.1Beobachtungen im natürlichen Kontext21 5.5.1.2Beobachtungen im Labor21 5.5.2Self-report Fragebögen23 5.5.2.1ACT23 5.5.2.2EES24 5.5.2.3BEQ24 5.5.2.4AEQ25 5.5.2.5EEQ26 5.5.3Zusammenhänge der Fragebögen26 5.6Zusammenhänge mit anderen Persönlichkeitsmerkmalen27 5.6.1Geschlecht27 5.6.1.1Unterschiede im spontanen nonverbalen Ausdruck von Emotionen27 5.6.1.2Unterschiede im nonverbalen Darstellen von Emotionen28 5.6.2Alter29 5.6.3Persönlichkeitsvariablen29 5.6.3.1Extraversion und Neutrotizismus29 5.6.3.2Self-monitoring30 5.6.3.3Soziale Faktoren31 5.6.4Beruf32 II.METHODE33 1.Fragestellung33 1.1Hypothesen33 2.Methodik der Untersuchung34 2.1Instrumente der Datenerhebung34 2....

Klappentext

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Ziel der Arbeit war die Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen. Es handelt sich dabei um eine Komponente des Modells der emotionalen Intelligenz. Nonverbale emotionale Expressivität wird in dieser Arbeit als die Fähigkeit betrachtet, positive und negative Emotionen, spontan sowie dargestellt, nonverbal auszudrücken. Zur Überprüfung dieser Annahme wurde ein Self-report Fragebogen mit 64 Items, auf vier Skalen konstruiert. Die Skalen wurden gemäß den postulierten Dimensionen benannt. Die Items wurden einer orthogonalen Faktorenanalyse, mit der Bedingung vier Faktoren zu extrahieren, unterzogen. Sie klären insgesamt 33% der Varianz auf. 13 Items wurden selektiert. Die vorläufige Endform enthält 51 Items und weist eine Reliabilität von Cronbach a=.87 auf. Während der spontane Ausdruck hinsichtlich der Valenz der Emotionen sinnvoll unterteilt werden konnte, scheiterte der Versuch beim dargestellten Ausdruck von Emotionen. Diese Skalen wurden umbenannt in nonverbales Darstellen und nonverbales Vortäuschen von Emotionen. Frauen wiesen höhere Werte im spontanen nonverbalen Ausdruck von Emotionen auf. Jüngere Personen wiesen höhere Werte, als ältere auf. Aufgrund der gefundenen Berufsgruppenunterschiede konnte folgende Rangreihe hinsichtlich des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen gebildet werden: Psychologiestudenten wiesen insgesamt den höchsten nonverbalen Ausdruck von Emotionen auf, gefolgt von Personen im Gesundheits- und Sozialwesen. An dritter Stelle sind Technikstudenten lokalisiert, gefolgt von Personen im Handel. Den letzten Rangplatz nehmen Personen aus der Technik ein. Eine Gegenüberstellung dieser Rangreihe mit der von Experten eingeschätzten Wichtigkeit der nonverbalen Expressivität für die verschiedenen Tätigkeiten, brachte für den spontanen nonverbalen Ausdruck von Emotionen eine Übereinstimmung von r=.87. Für den dargestellten nonverbalen Ausdruck von Emotionen konnte keine Übereinstimmung gefunden werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: EINLEITUNG1 ITHEORETISCHER TEIL2 1.Emotionen2 1.1Auffassungen von Emotionen2 1.1.1Die differentielle Emotionstheorie4 1.2Regulation und Kontrolle von Emotionen5 1.3Valenz von Emotionen6 2.Intelligenz8 3.Das Modelle der emotionalen Intelligenz10 3.1Kritik am Modell der emotionalen Intelligenz12 4.Das Modell der basic social skills14 5.Der nonverbale Ausdruck von Emotionen16 5.1Kategorien des nonverbalen [...]

Produktinformationen

Titel: Emotionale Intelligenz
Untertitel: Entwicklung und Erprobung eines Fragebogens zur Erfassung des nonverbalen Ausdrucks von Emotionen
Autor:
EAN: 9783838646664
ISBN: 978-3-8386-4666-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Grundlagen
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 161g
Größe: H210mm x B148mm x T7mm
Jahr: 2001
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen