Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Selbst reguliertes Lernen mit Multimedia im Physikunterricht

  • Kartonierter Einband
  • 256 Seiten
Basierend auf dem kognitiv-motivationalen Prozessmodell von Vollmeyer und Rheinberg (1998) werden zwei Studien vorgestellt, die si... Weiterlesen
20%
115.00 CHF 92.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Basierend auf dem kognitiv-motivationalen Prozessmodell von Vollmeyer und Rheinberg (1998) werden zwei Studien vorgestellt, die sich mit dem selbst regulierten Lernen mit Multimedia im Physikunterricht beschäftigen. Ziel der Pilotstudie war es, das Lernen im Schulalltag mit einem Physikprogramm am Computer zu untersuchen. Das kognitiv-motivationale Prozessmodell konnte in den meisten Teilen bestätigt werden: Die Eingangsmotivation, vor allem das Interesse, wirkt über Mediatoren, hier besonders über die verwendeten Strategien, auf die Leistung. Die Geschlechtsunterschiede beim Lernen mit einem Physikprogramm am PC (in der Eingangsmotivation, den Vorgehensweisen, und der gezeigten Leistung) waren stärker als erwartet zu Gunsten der Schüler. In der Hauptstudie wurde daher der Versuch gemacht, durch eine Veränderung der Instruktion die Motivation, besonders die der Schülerinnen, beim Arbeiten mit einem Physiklernprogramm zu steigern. Es konnte gezeigt werden, dass sich mittels der Instruktion die Eingangsmotivation verbesserte und sich dadurch auch Flow-Erleben und Motivation während des Lernens erhöhten, wodurch eine bessere Leistung zustande kommen konnte.

Autorentext

Geboren 1959 in Frankfurt am Main, Diplompsychologin, 4 KinderGearbeitet beim Jugendpsychologischen Dienst des LandkreisesHannover, bei einer Rehaklinik für Herz-und Gefäßkrankheiten inKönigstein im Taunus, externe Doktorandin an derGoethe-Universität Frankfurt, derzeit dort Dozentin imArbeitsbereich Pädagogische Psychologie.



Klappentext

Basierend auf dem kognitiv-motivationalenProzessmodell von Vollmeyer und Rheinberg (1998)werden zwei Studien vorgestellt, die sich mit demselbst regulierten Lernen mit Multimedia imPhysikunterricht beschäftigen. Ziel der Pilotstudiewar es, das Lernen im Schulalltag mit einemPhysikprogramm am Computer zu untersuchen. Daskognitiv-motivationale Prozessmodell konnte in denmeisten Teilen bestätigt werden: DieEingangsmotivation, vor allem das Interesse, wirktüber Mediatoren, hier besonders über die verwendetenStrategien, auf die Leistung. DieGeschlechtsunterschiede beim Lernen mit einemPhysikprogramm am PC (in der Eingangsmotivation, denVorgehensweisen, und der gezeigten Leistung) warenstärker als erwartet zu Gunsten der Schüler. In derHauptstudie wurde daher der Versuch gemacht, durcheine Veränderung der Instruktion die Motivation,besonders die der Schülerinnen, beim Arbeiten miteinem Physiklernprogramm zu steigern. Es konntegezeigt werden, dass sich mittels der Instruktion dieEingangsmotivation verbesserte und sich dadurch auchFlow-Erleben und Motivation während des Lernenserhöhten, wodurch eine bessere Leistung zustandekommen konnte.

Produktinformationen

Titel: Selbst reguliertes Lernen mit Multimedia im Physikunterricht
Untertitel: Der Einfluss von Motivation und Flow auf das Lernen von Schülerinnen und Schülern mit einem Physikprogramm
Autor:
EAN: 9783838106373
ISBN: 978-3-8381-0637-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 256
Gewicht: 398g
Größe: H220mm x B150mm x T15mm
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen