Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kinderarmut in Deutschland
Anika Kienast

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Potsdam, Veranstaltung: Kinder in spe... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 32 Seiten  Weitere Informationen
20%
17.50 CHF 14.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Potsdam, Veranstaltung: Kinder in spezifischen Problemlagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Deutschland zählt zu den reichsten Ländern der Welt (Vgl. National Geografic, Worldbank, OECD; siehe Anhang). Umso schwerer fällt der Gedanke an Armut im Wohlstandsland Deutschland. Die Medien blicken nur selten und nur kurz, nämlich wenn einschlägige Armutsreporte veröffentlicht werden, auf das Thema Kinder- und Jugendarmut. Dann wird dem Thema kurzzeitig Aufmerksamkeit geschenkt, die Forderung nach Veränderungen spitzen sich für diesen Moment zu (Vgl. Nachrichten vom 8. Nov. 2004; Anhang) und schon wenige Wochen später verschwinden die Meldungen wieder, gehen unter im Sumpf der schnelllebigen Zeit. Dem Thema Armut wird in Deutschland zu wenig Beachtung geschenkt. Eher das Gegenteil hat die Gunst. In den Medien wird Reichtum vermittelt. Die Werbung preist teure Handys zu "megabilligen" Preisen an, wirbt mit Weihnachtsgeschenkvorschlägen, die die festliche Bedeutung dieses Feiertages in den Schatten stellen. In Serien spielen die Darsteller ein Leben vor, welches es in der Wirklichkeit nicht gibt. Die Schaufenster großer Warenhäuser sind voll mit verlockenden Angeboten. Wir leben in einem Staat, in dem sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet und auseinander klafft. Wer es "geschafft hat", will nichts mehr mit den "Armen" zu tun haben. Durch den Wegzug aus bestimmten Gegenden signalisieren sie räumlich die Getrenntheit. Dadurch entwickeln sich in Großstädten sogenannte Ghetto-Siedlungen. Jeder ist unter sich. Über den Tellerrand gucken fällt schwer, da jeder seine eigenen Probleme hat. Den meisten bleibt wahrscheinlich verborgen, welch ein Luxus oben angesprochene Güter für manche Leute darstellen. Für manche, die sich Gedanken um die nächste warme Speise machen müssen, die sich schämen in der Schlange an der Suppenküche von Bekannten oder Freunden entdeckt zu werden. Vieles spielt sich unterhalb des Sichtfeldes ab. Diese Arbeit geht auf die besondere Situation armer Kinder und Jugendlicher ein, möchte auf Ursachen und Folgen solcher erschwerten Lebensbedingungen aufmerksam machen. Wann immer man sich derzeit mit dem Thema Kinderarmut beschäftigt, wird man um eine Quelle nicht herumkommen:

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Potsdam, Veranstaltung: Kinder in spezifischen Problemlagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Deutschland zählt zu den reichsten Ländern der Welt (Vgl. National Geografic, Worldbank, OECD; siehe Anhang). Umso schwerer fällt der Gedanke an Armut im Wohlstandsland Deutschland. Die Medien blicken nur selten und nur kurz, nämlich wenn einschlägige Armutsreporte veröffentlicht werden, auf das Thema Kinder- und Jugendarmut. Dann wird dem Thema kurzzeitig Aufmerksamkeit geschenkt, die Forderung nach Veränderungen spitzen sich für diesen Moment zu (Vgl. Nachrichten vom 8. Nov. 2004; Anhang) und schon wenige Wochen später verschwinden die Meldungen wieder, gehen unter im Sumpf der schnelllebigen Zeit. Dem Thema Armut wird in Deutschland zu wenig Beachtung geschenkt. Eher das Gegenteil hat die Gunst. In den Medien wird Reichtum vermittelt. Die Werbung preist teure Handys zu "megabilligen" Preisen an, wirbt mit Weihnachtsgeschenkvorschlägen, die die festliche Bedeutung dieses Feiertages in den Schatten stellen. In Serien spielen die Darsteller ein Leben vor, welches es in der Wirklichkeit nicht gibt. Die Schaufenster großer Warenhäuser sind voll mit verlockenden Angeboten. Wir leben in einem Staat, in dem sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet und auseinander klafft. Wer es "geschafft hat", will nichts mehr mit den "Armen" zu tun haben. Durch den Wegzug aus bestimmten Gegenden signalisieren sie räumlich die Getrenntheit. Dadurch entwickeln sich in Großstädten sogenannte Ghetto-Siedlungen. Jeder ist unter sich. Über den Tellerrand gucken fällt schwer, da jeder seine eigenen Probleme hat. Den meisten bleibt wahrscheinlich verborgen, welch ein Luxus oben angesprochene Güter für manche Leute darstellen. Für manche, die sich Gedanken um die nächste warme Speise machen müssen, die sich schämen in der Schlange an der Suppenküche von Bekannten oder Freunden entdeckt zu werden. Vieles spielt sich unterhalb des Sichtfeldes ab. Diese Arbeit geht auf die besondere Situation armer Kinder und Jugendlicher ein, möchte auf Ursachen und Folgen solcher erschwerten Lebensbedingungen aufmerksam machen. Wann immer man sich derzeit mit dem Thema Kinderarmut beschäftigt, wird man um eine Quelle nicht herumkommen:

Produktinformationen

Titel: Kinderarmut in Deutschland
Autor: Anika Kienast
EAN: 9783640946853
ISBN: 978-3-640-94685-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 60g
Größe: H212mm x B147mm x T2mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen