Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Angst, Apathie und ziviler Ungehorsam

  • Kartonierter Einband
  • 264 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Die AutorInnen dieses Bandes legen sozialpsychologische Thesen und Analysen vor über u.a. die Zusammenhänge zwischen Angst und Apa... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die AutorInnen dieses Bandes legen sozialpsychologische Thesen und Analysen vor über u.a. die Zusammenhänge zwischen Angst und Apathie und die Möglichkeiten zu politischem Engagement.

Neuauflage des Titels "Nach Tschernobyl", Fischer 1989 Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes legen sozialpsychologische Thesen und Analysen vor über die Zusammenhänge zwischen Angst und Apathie, die Bedeutung existentieller Ängste im Jugendalter, die mediengerechte Inszenierung von Politik, aber auch über die Möglichkeiten zu politischem Engagement und zum zivilen Ungehorsam. Das Thema, veranschaulicht am Beispiel des Reaktorunglücks von Tschernobyl, hat im Hinblick auf den Krieg in Jugoslawien neue, ungeahnte Bedeutung und Aktualität gewonnen.

Autorentext
Hans-Jürgen Wirth ist Psychoanalytiker, Psychologischer Psychotherapeut, arbeitet als Psychoanalytiker (DPV, IPA, DGPT) und psychoanalytischer Paar-, Familien- und Sozialtherapeut (BvPPF) in eigener Praxis in Gießen. Studium der Psychologie und Soziologie in Gießen. 1976-1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am "Zentrum für Psychosomatische Medizin" der Universität Gießen als Mitarbeiter von Horst-Eberhard Richter. 1985 Promotion zum Dr. rer. soc. am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1997 Habilitation am Fachbereich 11 Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen. 1997-2004 Privatdozent, 2004-2009 außerplanmäßiger Professor für das Fachgebiet "Psychoanalyse mit dem besonderen Schwerpunkt der Prävention, Psychotherapie und psychoanalytischen Sozialpsychologie" an der Universität Bremen, ab 2010 außerplanmäßiger Professor für Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie an der Universität Frankfurt/Main. Er ist Gründer und Verleger des Psychosozial-Verlages.

Klappentext

Neuauflage des Titels "Nach Tschernobyl", Fischer 1989 Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes legen sozialpsychologische Thesen und Analysen vor über die Zusammenhänge zwischen Angst und Apathie, die Bedeutung existentieller Ängste im Jugendalter, die mediengerechte Inszenierung von Politik, aber auch über die Möglichkeiten zu politischem Engagement und zum zivilen Ungehorsam. Das Thema, veranschaulicht am Beispiel des Reaktorunglücks von Tschernobyl, hat im Hinblick auf den Krieg in Jugoslawien neue, ungeahnte Bedeutung und Aktualität gewonnen.

Produktinformationen

Titel: Angst, Apathie und ziviler Ungehorsam
Untertitel: Über den Umgang mit existentiellen Bedrohungen am Beispiel von Tschernobyl
Editor:
EAN: 9783932133947
ISBN: 978-3-932133-94-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychosozial-Verlag
Genre: Theoretische Psychologie
Anzahl Seiten: 264
Gewicht: 292g
Größe: H190mm x B124mm x T17mm
Jahr: 1999

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen