Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Angezogen und abgestoßen

  • Kartonierter Einband
  • 408 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Band stellt nach jahrzehntelangem Verschweigen und Tabuisieren einen ersten Versuch dar, die Existenzformen der ungarisch-j&u... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Der Band stellt nach jahrzehntelangem Verschweigen und Tabuisieren einen ersten Versuch dar, die Existenzformen der ungarisch-jüdischen Literatur zu veranschaulichen. Er leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Klärung eines vielumstrittenen kulturhistorischen Phänomens.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Petra Török: Vorwort zur ungarischen Ausgabe - Miklós Szabolcsi: Einleitende Gedanken - József Schweitzer: 'Passt auf, was ihr sagt, ihr Weisen ' - Endre Kiss: 'Schicksalsgenerationen' und 'Generationsschicksale'. Schriftsteller jüdischer Herkunft in der modernen ungarischen Kultur - András Veres: Ungarisch-jüdische Literatur. Ein Definitionsversuch - Tamás Ungvári: Assimilationsstrategien - Gábor Schweitzer: Gyula Farkas und die Zeit der literarischen Assimilation - Béla Pomogáts: Ungarische Literatur oder jüdisch-ungarische Literatur? - Ferenc Borsányi-Schmidt: Der Ast der Zeder oder der Spross der Eiche? - Petra Török: Wendepunkte der jüdischen Literaturinterpretation in der ungarisch-jüdischen Presse von 1880 bis 1944 - Tamás Raj: Die Anfänge hebräischer und jüdischer Literatur in Ungarn - Viktória Bányai: Ungarisch-hebräische Literatur in Ungarn im Zeichen der Haskala - Pál Várnai: Reflexionen eines in der Diaspora Lebenden unter dem Vorwand einer Definition zur ungarisch-jüdischen Literatur - László Ferenczi: Grübeleien eines Komparatisten - Mihály Szegedy-Maszák: Miklós Radnóti und die Literatur des Holocaust - Eva Reichmann: Autoren unter Anklage? Bemerkungen zur Erforschung der ungarisch-jüdischen Literaturgeschichte - Gábor T. Szántó: (Ungarisch-) Jüdischer Schriftsteller zu sein. Beschreibung einer Paradoxie - György Haraszti: Jude zu sein (im Lexikon). Überlegungen eines Stichwortschreibers - Gyula Zeke: An der Schwelle - János Köbányai: Paradigmen ungarisch-jüdischer Geistesgeschichte im Leben von fünf Generationen - Zsuzsa Beney: Andor Németh und Attila József - Ágnes Heller: Entjudung in der ungarisch-jüdischen Literatur - Péter Sz. Nagy: Jüdische Literatur? Béla Zsolt, der Soziograph des Judentums - Iván Sanders: Metakommunikation für Fortgeschrittene. Jüdische Lesarten zum Buch der Erinnerung von Péter Nádas - Tamás Lichtmann: Károly Pap. Ein jüdischer Schriftsteller in der ungarischen Literatur.

Produktinformationen

Titel: Angezogen und abgestoßen
Untertitel: Juden in der ungarischen Literatur
Editor:
EAN: 9783631357286
ISBN: 978-3-631-35728-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 408
Gewicht: 536g
Größe: H211mm x B151mm x T23mm
Jahr: 1999

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel