Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Rolle der Banken bei der Unternehmensüberwachung in Japan

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diplomarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,3, Universität zu Köln (Wirtschafts- und Sozi... Weiterlesen
20%
47.90 CHF 38.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,3, Universität zu Köln (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Prof. Dr. Norbert Herzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: In Deutschland wird aufgrund von Unternehmenskrisen und -zusammenbrüchen, die Missmanagement und Mängel bei der Überwachung von Aktiengesellschaften offenbarten, über Reformen des deutschen Überwachungssystems debattiert. Unter dem Stichwort Corporate-Governance ist die Diskussion in eine internationale Kontroverse um die Qualität der Unternehmensüberwachung verschiedener Staaten integriert.' Man stützt sich in Deutschland bei Reformüberlegungen daher häufig auf die Regelungen anderer Staaten. Eine interessante Lösung von Kontrollproblemen bietet das japanische Corporate-Governance-System. Es vereinigt Elemente des amerikanischen und des deutschen Systems. Auch sind wie in Deutschland Banken intensiv an der Unternehmenskontrolle beteiligt. Jedoch ist der Bekanntheitsgrad des japanischen Systems in Deutschland niedrig. Intention der vorliegenden Arbeit ist, anhand einer detaillierten Untersuchung des japanischen Corporate-Governance-Systems mit besonderem Schwerpunkt auf der Rolle der Banken bei der Unternehmensüberwachung das in Deutschland bestehende Informationsdefizit über das japanische Corporate-Governance-System zu verringern. Insbesondere soll die Unternehmensüberwachung durch Banken agencytheoretisch analysiert und ihre Effizienz ermittelt werden. Darüber hinaus soll eine kurze Gegenüberstellung ausgewählter und faktisch für die Kontrollsysteme Japans und Deutschlands relevanter Aspekte mit deutlicher Konzentration auf der Stellung der Banken in beiden Systemen durchgeführt werden. Gang der Untersuchung: Nach der Einleitung werden die Grundlagen der Agency-Theorie erklärt. Diese Theorie eignet sich gut zur Untersuchung der Qualität der Unternehmenskontrolle. Im dritten Kapitel folgt die Schilderung des japanischen Finanz- und Wirtschaftssystems. Zunächst werden grundlegende und aktuelle Rahmenbedingungen dieses Systems dargestellt, da sie Voraussetzungen zum Verständnis der japanischen Wirtschaft sind. Danach werden die Struktur des Finanzsystems und die für das Corporate-Governance-System relevanten Main-Bank- und Keiretsu-Bindungen japanischer Unternehmen erläutert. Im vierten Kapitel wird nach einer Beschreibung der Unternehmensüberwachung in Japan die Unternehmenskontrolle durch Banken agencytheoretisch untersucht. Die Überwachung der Unternehmensleitung ist dabei Analyseschwerpunkt. Entstehende Informationsasymmetrien zwischen der Main-Bank und den Stakeholdern der Unternehmung sind ebenfalls von Interesse, da zwischen ihnen wechselseitige Abhängigkeitsverhältnisse bestehen, welche die Überwachungstätigkeit der Main-Bank beeinflussen. Am Schluss werden kurz mögliche Auswirkungen von Deregulierungen auf die Kontrolle durch Banken erörtert, da zur Zeit in Japan über entsprechende Reformen diskutiert wird. Bei der Gegenüberstellung Japan und Deutschlands im fünften Kapitel sollen faktisch relevante Aspekte der Unternehmenskontrolle im Mittelpunkt stehen, da formale Rechtsnormen in Japan nicht so relevant wie ihre faktische Ausgestaltung in der Realität sind. De facto nehmen Großbanken in beiden Ländern eine zentrale Stellung bei der Unternehmenskontrolle ein und verfügen über vielschichtige Kontrollmöglichkeiten. Daher ist die Rolle der Banken bei der Unternehmensüberwachung Schwerpunkt der Gegenüberstellung. Die Ausführungen dieser Arbeit konzentrieren sich auf die Untersuchung der Unternehmensüberwachung durch die sechs größten Main-Banks. Da die großen Main-Banks hauptsächlich große japanische Aktiengesellschaften (im folgenden jAG) betreuen, bezieht sich die vorliegende Arbeit lediglich auf die Überwachung großer AG. Inhaltsverzeichnis:Inh...

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: In Deutschland wird aufgrund von Unternehmenskrisen und -zusammenbrüchen, die Missmanagement und Mängel bei der Überwachung von Aktiengesellschaften offenbarten, über Reformen des deutschen Überwachungssystems debattiert. Unter dem Stichwort Corporate-Governance ist die Diskussion in eine internationale Kontroverse um die Qualität der Unternehmensüberwachung verschiedener Staaten integriert.' Man stützt sich in Deutschland bei Reformüberlegungen daher häufig auf die Regelungen anderer Staaten. Eine interessante Lösung von Kontrollproblemen bietet das japanische Corporate-Governance-System. Es vereinigt Elemente des amerikanischen und des deutschen Systems. Auch sind wie in Deutschland Banken intensiv an der Unternehmenskontrolle beteiligt. Jedoch ist der Bekanntheitsgrad des japanischen Systems in Deutschland niedrig. Intention der vorliegenden Arbeit ist, anhand einer detaillierten Untersuchung des japanischen Corporate-Governance-Systems mit besonderem Schwerpunkt auf der Rolle der Banken bei der Unternehmensüberwachung das in Deutschland bestehende Informationsdefizit über das japanische Corporate-Governance-System zu verringern. Insbesondere soll die Unternehmensüberwachung durch Banken agencytheoretisch analysiert und ihre Effizienz ermittelt werden. Darüber hinaus soll eine kurze Gegenüberstellung ausgewählter und faktisch für die Kontrollsysteme Japans und Deutschlands relevanter Aspekte mit deutlicher Konzentration auf der Stellung der Banken in beiden Systemen durchgeführt werden. Gang der Untersuchung: Nach der Einleitung werden die Grundlagen der Agency-Theorie erklärt. Diese Theorie eignet sich gut zur Untersuchung der Qualität der Unternehmenskontrolle. Im dritten Kapitel folgt die Schilderung des japanischen Finanz- und Wirtschaftssystems. Zunächst werden grundlegende und aktuelle Rahmenbedingungen dieses Systems dargestellt, da sie Voraussetzungen zum Verständnis der japanischen Wirtschaft sind. Danach werden die Struktur des Finanzsystems und die für das Corporate-Governance-System relevanten Main-Bank- und Keiretsu-Bindungen japanischer Unternehmen erläutert. Im vierten Kapitel wird nach einer Beschreibung der Unternehmensüberwachung in Japan die Unternehmenskontrolle durch Banken agencytheoretisch untersucht. Die Überwachung der Unternehmensleitung ist dabei Analyseschwerpunkt. Entstehende Informationsasymmetrien zwischen der Main-Bank und den Stakeholdern der Unternehmung sind ebenfalls von [...]

Produktinformationen

Titel: Die Rolle der Banken bei der Unternehmensüberwachung in Japan
Autor:
EAN: 9783838639390
ISBN: 978-3-8386-3939-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 195g
Größe: H210mm x B148mm x T9mm
Jahr: 2001