Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Anforderungen an Expertensysteme für den Gewässerschutz

  • Kartonierter Einband
  • 256 Seiten
Literaturhinweise .............................................................................. 219 Index .......................... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Literaturhinweise .............................................................................. 219 Index .................................................................................................... 2 31 XII Kap. 1 Oberslcht zum Projekt 1 Obersicht zum Projekt 1 .1 Einleitung, Begriffskonventionen Der Gewasserschutz als wichtiges Teilgebiet wasserwirtschaftlicher Tatigkeiten um fa8t eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Ma8nahmen. Seine Aufgaben reichen von der Erhaltung der Gewasser und ihrer umgebenden Landschaften zur Bewahrung der natOrlichen Gewasserfunktionen Ober die schrittweise Verbesserung von Qualitats merkmalen bis hin zur Sicherung verschiedener und haufig konkurrierender Nu!zun gen durch den Menschen (s. Abb. 1.1). Vor aI/em gehOrt hierzu die zuverlassige Uber wachung der Gewasser und ihrer Umgebung sowie die Verhinderung oder zumindest Minimierung von Schaden. Haufige Schadensursachen sind eine zu starke Wasser entnahme oder die Verunreinigung des Wassers aus kommunalen, gewerblichen, in dustriel/en und landwirtschafilichen Quel/en. Abwasser----C::=:2;;n.,c:~@ enlsorgung wasserwirt schaftNche Planung Gewasser aufSicht Grundwasserbewirtschal1ung Abb. 1.1: Gewasserschutz im Spannungsfeld konkurrierender Wassernutzungen und hydraulisch/hydrologischer Wechselwirkungen Expertensysteme fUr den GewClsserschutz RWTH & in17ovation 1m Gewasserschutz hat sich die elektronische Datenverarbeitung (EDV) seit langem zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel entwickelt. Der Bedarf an sinnvoller computer technischer UnterstOtzung von Gewasserschutzinstitutionen steigt im gleichen MaBe wie die Anforderungen an den Gewasserschutz und die Komplexitat der behandelten Probleme. Eine computertechnische 'Sattigung" dieses Arbeitsfeldes ist nicht in Sicht.

Inhalt

1 Übersicht zum Projekt.- 1.1 Einleitung, Begriffskonventionen.- 1.2 Aufgabenstellung.- 1.3 Lösungsansätze, Zielkonzept.- 1.4 Ergebnisse.- 1.4.1 Ergebnisse der Systemanalyse.- 1.4.2 Ergebnisse der Bedarfsanalyse.- 1.4.3 Einsatzszenarien.- 1.4.4 Ergebnisse der Systemkonzept-Entwicklung.- 1.4.5 Ergebnisse der Machbarkeitsanalyse.- 1.5 Organisatorischer Rahmen.- 2 Stand der Forschung und Technik.- 2.1 Grundlagen der Wissensverarbeitung.- 2.1.1 Prozedurale und wissensbasierte Systeme.- 2.1.2 Wissensrepräsentationsarten.- 2.1.3 Inferenzmechanismen.- 2.1.4 Verarbeitung unsicheren Wissens.- 2.2 Funktion und Anwendung von Expertensystemen.- 2.2.1 Funktionsweise.- 2.2.2 Analyse-Systeme.- 2.2.3 Synthese-Systeme.- 2.2.4 Planungs-Systeme.- 2.2.5 Wissens-/Datenmanagement.- 2.3 Wissensbasierte Systeme im Umweltbereich.- 2.3.1 Oberflächenwasser.- 2.3.2 Grundwasser.- 2.3.3 Abwasser, Kläranlagen, Ver- und Entsorgungsnetze.- 2.3.4 Boden und Abfall.- 2.3.5 Stoffe, Gefahrgüter.- 2.3.6 Übergreifende und sonstige Anwendungen.- 2.3.7 Zusammenfassung der Literaturauswertung.- 3 Systemanalyse.- 3.1 Begriffswelt, Taxonomie und Informationsanalyse.- 3.2 Taxonomischer Rahmen.- 3.2.1 Grundlegende Oberbegriffe.- 3.2.2 Probleme der Begriffsvereinheitlichung.- 3.3 Vom Datenmodell zur Wissensstruktur.- 3.4 Logische Schnittstelle zu externen Datenbanken.- 4 Bedarfsanalyse.- 4.1 Umfrage.- 4.1.1 Zielsetzung.- 4.1.2 Fragebogen.- 4.1.3 Durchführung der Umfrage.- 4.1.4 Auswertung öer Fragebögen.- 4.1.5 Ergebnisse der Umfrage.- 4.2 Interviews.- 4.2.1 Zielsetzung.- 4.2.2 Zielgruppen.- 4.2.3 Durchführung der Interviews.- 4.2.4 Allgemeine Ergebnisse der Interviews.- 5 Einsatzszenarien.- 5.1 Übersicht und Klassifikation.- 5.2 Darstellung der einzelnen Szenarien.- 6 Auswahl von Pilot-Anwendungen.- 6.1 Kriterien zur Beurteilung der Einsatzmöglichkeit wissensbasierter Systeme in praktischen Anwendungen.- 6.1.1 Vorbemerkung.- 6.1.2 Beurteilungskriterien.- 6.2 Pilot-Anwendungen.- 6.2.1 Wissensbasierte Nutzung von Umwelt-Datenbanken.- 6.2.2 Wissensbasierte Gewässerüberwachung und Störfallbearbeitung.- 6.2.3 Wissensbasiertes Störfallmanagement auf Kläranlagen.- 7 Sollkonzept.- 7.1 Übersicht.- 7.2 Anforderungen an die generische Wissensbasis.- 7.2.1 Aufbau und Management der generischen Wissensbasis ("Wissensmanagement").- 7.2.2 Konsequenzen für die Funktionalität und die Implementation.- 7.3 Anforderungen aus den WBS-Pilot-Anwendungen.- 7.3.1 Wissensbasierte Nutzung von Umweltdatenbanken.- 7.3.2 Wissensbasierte Gewässerüberwachung und Störfallbearbeitung.- 7.3.3 Wissensbasiertes Störfallmanagement auf Kläranlagen.- 7.4 Architekturkonzept für das Gesamtsystem WIGIS.- 7.5 Adäquatheit der WBS-Technologie für WIGIS.- 7.6 Anforderungen an die Entwicklungs- und Ablaufplattform.- 8 Machbarkeitsanalyse.- 8.1 Generische Wissensbasis.- 8.2 Pilotanwendungen.- 8.3 Hardware-/Software-Plattform für WIGIS.- 8.3.1 Entwicklung und Betrieb der generischen Wissensbasis.- 8.3.2 Entwicklung und Betrieb der Expertensystem- Anwendungen.- 8.3.3 Benutzeroberflächen.- 8.3.4 Beispiel-Plattformen und-Werkzeuge für WIGIS.- 8.4 Ergebnis der methodisch/technischen Machbarkeitsanalyse.- 8.4.1 WIGIS als "Intelligent Database".- 8.4.2 Konsequenzen für die technologische Zielsetzung und für die Machbarkeit von WIGIS.- 9 Zusammenfassung.- Literaturhinweise.

Produktinformationen

Titel: Anforderungen an Expertensysteme für den Gewässerschutz
Untertitel: Bedarfsanalyse, Systemkonzept und Machbarkeitsstudie
Editor:
EAN: 9783824420179
ISBN: 978-3-8244-2017-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Deutscher Universitätsverlag
Genre: Anwendungs-Software
Anzahl Seiten: 256
Gewicht: 326g
Größe: H216mm x B140mm x T13mm
Jahr: 1991
Auflage: 1991.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen