2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Nur noch heute profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die doppelte Vergangenheit der Gegenwart

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Die Vergangenheit ist nicht ein für alle Mal vergangen und die Aspekte der Vergangenheit, die zu einem bestimmten späteren Zeitpun... Weiterlesen
30%
41.90 CHF 29.35
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die Vergangenheit ist nicht ein für alle Mal vergangen und die Aspekte der Vergangenheit, die zu einem bestimmten späteren Zeitpunkt in Erscheinung treten, wechseln von Mal zu Mal. Das trifft nicht nur auf die Geschichtswissenschaft zu, auch in der Literatur werden wir mit ständig neuen Bildern des Vergangenen konfrontiert. Dass über die Darstellung und das Verstehen des Vergangenen auch (heftig) gestritten wird, überrascht dabei nicht. Dass nach der Vereinigung beider deutscher Staaten die Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit eine neue Qualität erreicht, war zu erwarten. Ob die 'Wende' der Wiedervereinigung Deutschlands aber einen ebenso markanten Umschwung wie den von 1968 darstellt, ist noch umstritten. Was hat sich geändert in der Literatur und in der Gesellschaft, und wie spiegeln sich diese Veränderungen in der Literatur seit 1990 wider? Dies wird hier anhand einiger ausgewählter Romane, die nach 2000 entstanden sind, besprochen.

Autorentext

Anette Horn ist Professorin der Germanistik an der University of the Witwatersrand. Publikationen zu Jean Paul, Heinrich von Kleist, Rilkes Lyrik, dem Weltbürgertum des 18. Jahrhunderts, zu Nietzsches Begriff der décadence sowie Anna Seghers und der neueren deutschen Literatur. Herausgeberin der Acta Germanica (2002-2009). Peter Horn (+ 2019), 1974 bis 1999 Professor an der University of Cape Town. 2005-2019 Honorary Professorial Research Associate an der University of the Witwatersrand. Zahlreiche Veröffentlichungen u. a. zu Heinrich von Kleist, Paul Celan, Rainer Maria Rilke, Max Frisch, Georg Büchner, Franz Kafka, Bertolt Brecht und zu südafrikanischer Literatur. Vielfach ausgezeichneter südafrikanischer Lyriker.



Klappentext

Die Vergangenheit ist nicht ein für alle Mal vergangen und die Aspekte der Vergangenheit, die zu einem bestimmten späteren Zeitpunkt in Erscheinung treten, wechseln von Mal zu Mal. Das trifft nicht nur auf die Geschichtswissenschaft zu, auch in der Literatur werden wir mit ständig neuen Bildern des Vergangenen konfrontiert. Dass über die Darstellung und das Verstehen des Vergangenen auch (heftig) gestritten wird, überrascht dabei nicht. Dass nach der Vereinigung beider deutscher Staaten die Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit eine neue Qualität erreicht, war zu erwarten. Ob die Wende der Wiedervereinigung Deutschlands aber einen ebenso markanten Umschwung wie den von 1968 darstellt, ist noch umstritten. Was hat sich geändert in der Literatur und in der Gesellschaft, und wie spiegeln sich diese Veränderungen in der Literatur seit 1990 wider? Dies wird hier anhand einiger ausgewählter Romane, die nach 2000 entstanden sind, besprochen.

Produktinformationen

Titel: Die doppelte Vergangenheit der Gegenwart
Untertitel: Der deutsche Roman seit 2000
Autor:
EAN: 9783898965668
ISBN: 978-3-89896-566-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Athena-Verlag
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 442g
Größe: H211mm x B141mm x T25mm
Jahr: 2014

Weitere Produkte aus der Reihe "Beiträge zur Kulturwissenschaft"