2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ausgestaltung und Analyse der Kapitalflussrechnung im Jahresabschluss

  • Kartonierter Einband
  • 92 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Andreas Schmidt studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann BWL an der Uni Mannheim. Nach seinem Traineeprogramm und der Au... Weiterlesen
30%
64.00 CHF 44.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Autorentext

Andreas Schmidt studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann BWL an der Uni Mannheim. Nach seinem Traineeprogramm und der Aufnahme in den Förderkreis der Dresdner Bank war er Angestellter in Frankfurt und auch in New York City und bei Toronto tätig. Von 1999 bis 2009 war er bei der KPMG in Frankfurt angestellt. 2005 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. pol. Er verließ das Unternehmen als Manager, um einer Geschäftsführertätigkeit in der Dr. Peters Gruppe, Dortmund, nachzugehen. Ab 2009 war er als kfm. Geschäftsführer für das Liquiditäts-/Kostenmanagement, Rechnungswesen, Recht, Fonds-/Facility- und Personal-Management, die Fondsbuchhaltung und für die Steuern verantwortlich. Er verließ Dr. Peters, um eine eigene Unternehmens- und Vermögensberatung zu gründen. Seither steht er als Inhaber diversen Firmen/-inhabern beratend zur Seite.



Klappentext

In dieser Arbeit wurden im Wesentlichen zwei Problemkreise diskutiert. Zum einen wurde die Ausgestaltung der Kapitalflussrechnung (KFR) auf Basis der Neuregelung des DRS 21 in Abgrenzung zum DRS 2 bzw. IAS 7 auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede hin analysiert. Zum anderen wurde daraus ableitend untersucht, ob das Kongruenzargument mit der Neuregelung des DRS 21 seine Fortsetzung findet, da der DRSC nach eigenen Angaben eine grundlegende Überarbeitung des DRS 2 vornahm. Auch wenn in der Literatur vereinzelt die Meinung vertreten wird, dass es sich bei dem DRS 21 um "keinen großen Wurf" handele, so enthält die Neuregelung des DRS 21 gegenüber dem bisherigen DRS 2 unbestritten doch eine Reihe von Änderungen, Ergänzungen und Klarstellungen, die letztlich die ganze KFR betreffen und derzeit der Annäherung an den internationalen Standard dienen. Da sich aber in der Praxis die Tragweite der Kompatibilität auch vor dem Hintergrund der diskutierten Ausweiswahlrechte, rechnungslegungsinduzierten Differenzen und Interpretationsspielräume in einem sich stetig wandelnden (Rechts-)Umfeld erst noch herausstellen muss, sind dauerhaft immer wieder eventuelle Neuerungen und Modifikationen für Erhalt und Fortsetzung der Harmonisierungsbestrebungen zu analysieren und ggf. in der Ausgestaltung von Kapitalflussrechnungen zu berücksichtigen. So ließe sich für den Bilanzleser eine dem internationalen Standard vergleichbare Transparenz auch langfristig gewährleisten, um nachteilige Veränderungen der Finanzlage frühzeitiger erkennen, besser darstellen und erläutern zu können.



Inhalt

I. Thematische Abgrenzung II. Charakteristika der Kapitalflussrechnung A. Begriffsdefinition B. Rechtsgrundlagen und Zwecksetzung C. Gestaltungsgrundsätze D. Grundstruktur III. Ausgestaltung und Analyse der Kapitalflussrechnung A. Abgrenzung des Finanzmittelfonds B. Untergliederung der Ursachenrechnung C. Fondsveränderungsrechnung D. Ergänzende Angaben E. Interpretation der Kapitalflussrechnung IV. Zusammenfassung

Produktinformationen

Titel: Ausgestaltung und Analyse der Kapitalflussrechnung im Jahresabschluss
Untertitel: Nach HGB und IFRS
Autor:
EAN: 9783844105025
ISBN: 978-3-8441-0502-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Josef Eul Verlag GmbH
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 92
Gewicht: 146g
Größe: H212mm x B149mm x T9mm
Jahr: 2017
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen