Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kollektive Gewalt und Strafrecht

  • Kartonierter Einband
  • 240 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Fast alle Gesellschaften kennen das auch heute weit verbreitete soziale Phänomen der "kollektiven Gewalt", der Gewalttat... Weiterlesen
20%
69.00 CHF 55.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Fast alle Gesellschaften kennen das auch heute weit verbreitete soziale Phänomen der "kollektiven Gewalt", der Gewalttaten einer Gruppe oder "Masse". Ebenfalls universell ist die Reaktion der Rechtsordnungen auf dieses Phänomen. Roth untersucht Entstehen, Funktion und Rechtssituation der Massedelikte, die jeweils Politikum und Straftatbestand sind, von den römischen Gewaltgesetzen in vorchristlicher Zeit über die Friedbruchregelungen in den mittelalterlichen Stadtrechten, Aufruhr und Landfriedensbruch in der frühen Neuzeit bis zu den Rottendelikten des 19. Jahrhunderts und zur Entwicklung im 20. Jahrhundert. Roths Ergebnisse sind gerade auch im Hinblick auf die heutige kollektive Gewalt, den Terrorismus, von Bedeutung. Dr. Andreas Roth ist Assistent am Institut für deutsche Rechtsgeschichte der Universität Münster. Bei seiner weite Interessentenkreise ansprechenden Arbeit handelt es sich um die fortgeführte und überarbeitete Fassung seiner Münsteraner Dissertation. Dr. Roth ist bereits durch mehrere Artikel in unserem Handwörterbuch zur Deutschen Rechtsgeschichte ausgewiesen.

Autorentext

Von Andreas Roth

Produktinformationen

Titel: Kollektive Gewalt und Strafrecht
Untertitel: Die Geschichte der Massedelikte in Deutschland
Autor:
EAN: 9783503022885
ISBN: 978-3-503-02288-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Schmidt, Erich Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 240
Gewicht: 370g
Größe: H230mm x B155mm x T25mm
Jahr: 1989