2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Rolle der Bank bei Asset-Backed Transactions

  • Kartonierter Einband
  • 112 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, ESCP Europe Business School - Campus ... Weiterlesen
30%
97.00 CHF 67.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, ESCP Europe Business School - Campus Berlin (Betriebswirtschaftslehre), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Ziel dieser Arbeit war es, Asset-Backed Transactions im allgemeinen und die Rolle der Bank im speziellen darzustellen. Dieses Ziel wurde in drei Schritten angestrebt. Zunächst wurden im zweiten Kapitel die Grundlagen von ABT s eingeführt. Hierzu wurde dargestellt, was Securitisation ist und wie Asset-Backed Securities darunter einzuordnen sind. Im Anschluß an die Entstehung wurde der Markt für europäische und amerikanische Transaktionen skizziert. Im weiteren wurden die Beteiligten an einer ABT vorgestellt und deren Rolle im gesamten Prozeß erläutert. Im anschließenden dritten Kapitel wurde die Durchführung einer ABT näher erklärt. Hierzu wurden allgemeine Anforderungen an die Beteiligten dargelegt. Im Anschluß daran wurde das Portfolioselektionsproblem nach Markowitz eingeführt, auf dessen Grundlage Ratings erstellt werden. Ausführlich wurde auf die Verfahrensweise bei der Erstellung eines Ratings eingegangen. Die Bank nutzt die Kriterien zur Strukturierung und Analyse der Transaktion. Verschiedene Strukturen mit ihren Vor- und Nachteilen wurden erläutert. Im vierten Kapitel fand die theoretische und praktische Analyse einer Asset-Backed Transaction statt. Für den theoretischen Part wurde die erste Irrelevanzthese von Modigliani und Miller eingeführt, um diese sodann mit den Funktionen von ABT s zu überprüfen und gleichzeitig ihre Wirkungsweise zu erklären. Im kalkulatorischen Beispiel einer ABT wurde aufgezeigt, warum beziehungsweise unter welchen Umständen sich die Rolle des Arrangeurs für eine Bank lohnt. Gezeigt wurde auch, welche Faktoren maßgeblich zu einer positiven Ertragssituation bei einer arrangierenden Bank beitragen und welche Möglichkeiten sich hieraus ergeben. Eine Verstärkung des allgemeinen Trends ist jedoch zu erwarten, wenn im Jahre 2006 die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) in Kraft treten wird. Mittels dieser wird weltweit geregelt, wie finanzwirtschaftliche Institutionen und zum Teil auch Firmen ihr Risiko aus Finanzgeschäften mit Eigenkapital zu hinterlegen haben. Banken müssen um so mehr Eigenkapital vorhalten, je schlechter die Bonität eines Kreditnehmers eingeschätzt wird. In der Folge werden sich Kredite für schlecht oder gar nicht bewertete Unternehmen verteuern. An dieser Stelle wird offensichtlich, daß ABT s hier Abhilfe schaffen können. Gestört oder sogar verhindert werden kann diese Entwicklung eines sich vergrößernden Marktes für ABS-Transaktionen durch die europaweite verpflichtende Einführung der International Accounting Standards (IAS) im Jahre 2004. Im Zuge der Vereinheitlichung der europäischen Bilanzierungsregeln wird sich für die bilanzielle Erfassung von SPV s eine andere Grundlage ergeben. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ZusammenfassungII Management SummaryIV RésuméVI InhaltsverzeichnisVIII Übersetzung englischer BegriffeX AbbildungsverzeichnisXIV TabellenverzeichnisXV 1.Einleitung1 2.Grundlagen von Asset-Backed Securities5 2.1Securitisation und ABS5 2.1.1Begriffsabgrenzung5 2.1.2Historie und Ausprägungen6 2.1.3Markt für Securitisations8 2.2Beteiligte einer Asset-Backed Securities Transaktion8 2.2.1Rolle des Arrangeurs9 2.2.2Rolle des Originators bzw. Servicers10 2.2.3Rolle des Special Purpose Vehicles11 2.2.4Rollen weiterer Beteiligter12 2.2.4.1Ratingagentur12 2.2.4.2Investor13 2.2.4.3Treuhänder14 2.2.4.4Sicherungsgeber14 3.Durchführung einer Asset-Backed Securities Transaktion15 3.1Anforderungen16 3.2Portfolioselektionsproblem nach Markowitz17 3.3Verfahrensweise zur...

Klappentext

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Ziel dieser Arbeit war es, Asset-Backed Transactions im allgemeinen und die Rolle der Bank im speziellen darzustellen. Dieses Ziel wurde in drei Schritten angestrebt. Zunächst wurden im zweiten Kapitel die Grundlagen von ABT s eingeführt. Hierzu wurde dargestellt, was Securitisation ist und wie Asset-Backed Securities darunter einzuordnen sind. Im Anschluß an die Entstehung wurde der Markt für europäische und amerikanische Transaktionen skizziert. Im weiteren wurden die Beteiligten an einer ABT vorgestellt und deren Rolle im gesamten Prozeß erläutert. Im anschließenden dritten Kapitel wurde die Durchführung einer ABT näher erklärt. Hierzu wurden allgemeine Anforderungen an die Beteiligten dargelegt. Im Anschluß daran wurde das Portfolioselektionsproblem nach Markowitz eingeführt, auf dessen Grundlage Ratings erstellt werden. Ausführlich wurde auf die Verfahrensweise bei der Erstellung eines Ratings eingegangen. Die Bank nutzt die Kriterien zur Strukturierung und Analyse der Transaktion. Verschiedene Strukturen mit ihren Vor- und Nachteilen wurden erläutert. Im vierten Kapitel fand die theoretische und praktische Analyse einer Asset-Backed Transaction statt. Für den theoretischen Part wurde die erste Irrelevanzthese von Modigliani und Miller eingeführt, um diese sodann mit den Funktionen von ABT s zu überprüfen und gleichzeitig ihre Wirkungsweise zu erklären. Im kalkulatorischen Beispiel einer ABT wurde aufgezeigt, warum beziehungsweise unter welchen Umständen sich die Rolle des Arrangeurs für eine Bank lohnt. Gezeigt wurde auch, welche Faktoren maßgeblich zu einer positiven Ertragssituation bei einer arrangierenden Bank beitragen und welche Möglichkeiten sich hieraus ergeben. Eine Verstärkung des allgemeinen Trends ist jedoch zu erwarten, wenn im Jahre 2006 die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) in Kraft treten wird. Mittels dieser wird weltweit geregelt, wie finanzwirtschaftliche Institutionen und zum Teil auch Firmen ihr Risiko aus Finanzgeschäften mit Eigenkapital zu hinterlegen haben. Banken müssen um so mehr Eigenkapital vorhalten, je schlechter die Bonität eines Kreditnehmers eingeschätzt wird. In der Folge werden sich Kredite für schlecht oder gar nicht bewertete Unternehmen verteuern. An dieser Stelle wird offensichtlich, daß ABT s hier Abhilfe schaffen können. Gestört oder sogar verhindert werden kann diese Entwicklung eines sich vergrößernden Marktes für ABS-Transaktionen durch die [...]

Produktinformationen

Titel: Die Rolle der Bank bei Asset-Backed Transactions
Autor:
EAN: 9783838670201
ISBN: 978-3-8386-7020-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 112
Gewicht: 173g
Größe: H210mm x B148mm x T8mm
Jahr: 2003