Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Latente Steuern in der Praxis

  • Fester Einband
  • 195 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Systemvoraussetzungen: Windows XP, Windows Vista und Windows 7 (32bit/64bit) - Ab Pentium ® III Prozessor oder Kompatible - ab 500... Weiterlesen
20%
98.00 CHF 78.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

Systemvoraussetzungen: Windows XP, Windows Vista und Windows 7 (32bit/64bit) - Ab Pentium ® III Prozessor oder Kompatible - ab 500 MHz, 256 MB Hauptspeicher - Grafikauflösung mind. 1024 x 768 , 16 Bit Farbtiefe - mind. 150 MB Festplattenspeicher - CD-ROM - Laufwerk - Die CD-ROM kann Arbeitshilfen enthalten, zu deren Ausführung Microsoft-Office-Produkte erforderlich sind.

Das Buch erklärt das Konzept der latenten ("aufgeschobenen") Steuern und macht es anhand von Praxisfällen transparent. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem BilMoG. Sofern Unternehmen der Konzernrechnungslegung unterliegen, werden die weiterführenden Konzepte der IFRS mit einbezogen. Unterschiede in der Handhabung latenter Steuern nach BilMoG und IFRS werden verdeutlicht. Inhalte Grundlagen: Latente Steuern nach BilMoG und IFRS Latente Steuern, Praxisfälle: Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften, Konzernrechnungslegung nach IFRS Latente Steuern durch Währungsumrechnung Latente Steuern unter Berücksichtigung steuerlicher Verlustvorträge Latente Steuern in Abhängigkeit vom Steuersatz Latente Steuern und ausländische Tochtergesellschaften Angaben im Anhang: Latente Steuern richtig erläutern, steuerliche Überleitungsrechnung Berichtspflichten Nützlich Mit vielen Fällen und Beispielen, wie bei typischen Problemstellungen mit latenten Steuern umzugehen ist Auf der CD-ROM Umfangreiche Checkliste zur Bilanzierung latenter Steuern Ablaufdiagramme Rechentools

Autorentext
Andreas Krimpmann ist Inhaber einer Unternehmensberatung für Finanzwesen, Rechnungswesen und Controlling. Er ist Dozent an der Technischen Fachhochschule Berlin und Mitglied der IFRS-Projektgruppe im Internationalen ControllerVerein e.V.

Klappentext

Das Buch erklärt das Konzept der latenten ("aufgeschobenen") Steuern und macht es anhand von Praxisfällen transparent. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem BilMoG. Sofern Unternehmen der Konzernrechnungslegung unterliegen, werden die weiterführenden Konzepte der IFRS mit einbezogen. Unterschiede in der Handhabung latenter Steuern nach BilMoG und IFRS werden verdeutlicht.

Inhalte

  • Grundlagen: Latente Steuern nach BilMoG und IFRS
  • Latente Steuern, Praxisfälle: Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften, Konzernrechnungslegung nach IFRS
  • Latente Steuern durch Währungsumrechnung
  • Latente Steuern unter Berücksichtigung steuerlicher Verlustvorträge
  • Latente Steuern in Abhängigkeit vom Steuersatz
  • Latente Steuern und ausländische Tochtergesellschaften
  • Angaben im Anhang: Latente Steuern richtig erläutern, steuerliche Überleitungsrechnung
  • Berichtspflichten

Nützlich

  • Mit vielen Fällen und Beispielen, wie bei typischen Problemstellungen mit latenten Steuern umzugehen ist

Auf der CD-ROM

  • Umfangreiche Checkliste zur Bilanzierung latenter Steuern
  • Ablaufdiagramme
  • Rechentools



Leseprobe

Um zu verstehen, wie latente Steuern funktionieren, ist es notwendig, einen Blick auf die Gewinnermittlungsvorschriften zu werfen. Denn die Gewinnermittlungsvorschriften nach dem Handelsrecht1 weichen regelmäßig von den Gewinnermittlungsvorschriften nach dem Steuerrecht ab. Insbesondere die vielfältigen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten von Bilanzansätzen und die dedizierten steuerlichen Vorschriften sind eine Ursache für unterschiedliche Gewinne und den sich daraus einstellenden unterschiedlichen Ertragssteuern. Latente Steuern fungieren hier als eine Art Abgrenzungsposten, weil sie die unterschiedlichen Steuerposten nach Handels- und Steuerrecht anpassen. Sie bilden somit Effekte ab, die wirtschaftlich bereits entstanden sind, aber erst eine künftige Auswirkung auf die Ertragssteuern entfalten.

Latente Steuern ergeben sich aus einem zweistufigen Prozess. In einem ersten Schritt sind die Differenzen zwischen Handels- und Steuerrecht zu ermitteln, die aus den jeweiligen handels- und steuerrechtlichen Vorschriften abgeleitet werden. Diese Differenzen sind dann in einem zweiten Schritt zu bewerten.



Inhalt

Inhalt

Vorwort

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

A Theoretischer Teil

1 Einleitung

2 Theorie - Wie latente Steuern funktionieren 2.1 Differenzen 2.2 Ansatz und Bewertung 2.2.1 Ansatzbesonderheiten 2.2.2 Verlustvorträge

3 IFRS 3.1 Allgemeines 3.2 Rechtslage 3.3 Implementierung 3.4 Einzelabschluss 3.5 Konzernabschluss 3.5.1 Inside Basis Differences 3.5.2 Outside Basis Differences 3.5.3 Währungsumrechnungen 3.5.4 Konsolidierung 3.5.5 Equity-Beteiligungen 3.6 Zwischenabschlüsse 3.7 Anhangangaben

4 HGB 4.1 Allgemeines 4.2 Rechtslage 4.3 Implementierung 4.4 Jahresabschluss 4.5 Konzernabschluss 4.5.1 Inside Basis Differences 4.5.2 Outside Basis Differences 4.5.3 Währungsumrechnungsdifferenzen 4.5.4 Konsolidierung 4.6 Umstellung auf das Temporary-Konzept 4.7 Anhangangaben

5 Besonderheiten des deutschen Steuerrechts 5.1 Steuerarten 5.2 Rechtsformen 5.3 Gewinnausschüttungen 5.4 Verlustabzugsbeschränkungen 5.5 Zinsschranke 5.6 Gruppenbesteuerungssysteme

6 Organisatorisches 6.1 Überblick 6.2 Strukturen und Prozesse 6.3 Steuerliches Berichtswesen 6.4 Interne Kontrollsysteme 6.5 Empfehlungen zum Erstellungsprozess

B Praktischer Teil

1 Vorbemerkungen

2 Einzelabschluss Kapitalgesellschaften 2.1 Grundfall: Ausweis im Anhang 2.2 Grundfall Aktiva: Anlagevermögen 2.3 Grundfall Passiva: Rückstellungen 2.4 Wertpapiere 2.5 Verlustvorträge 2.6 Steuersatzänderungen 2.7 Investitionszuschüsse 2.8 Betriebsprüfung 2.9 Saldierungen 2.10 Zinsschranke und Zinsvorträge

3 Einzelabschluss Personengesellschaften 3.1 Grundfall: Gesamthandsbilanz 3.2 Ergänzungsbilanzen

4 Konzernabschluss 4.1 Grundfall Erstkonsolidierung: Unternehmenserwerbe 4.2 Minderheiten 4.3 Grundfall Folgekonsolidierung 4.4 Zwischengewinne 4.5 Gewinnausschüttungen 4.6 Gewinnthesaurierungen 4.7 Währungsumrechnungen 4.8 Equity-Beteiligungen 4.9 Steuerliche Besonderheiten 4.9.1 Unterschiedliche Hebesätze 4.9.2 Verlustabzugsbeschränkungen 4.9.3 Gruppenbesteuerung 4.10 Personengesellschaften 4.10.1 Erst- und Folgekonsolidierung eines Unternehmenserwerbs 4.10.2 Sonderbilanzen 4.11 Erstanwendung der IFRS 4.12 Restrukturierungen

Anhang Anhang I: Übersicht BilMoG-Fälle Anhang II: Übersicht IFRS-Fälle Anhang III: Steuerliche Überleitungsrechnung Anhang IV: Tools auf der CD

Literaturempfehlungen

Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Latente Steuern in der Praxis
Untertitel: Ermittlung, Bewertung, Bilanzierung. Nach BilMoG und IFRS
Autor:
EAN: 9783448095937
ISBN: 978-3-448-09593-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Haufe Lexware GmbH
Genre: Strafrecht
Anzahl Seiten: 195
Gewicht: 594g
Größe: H239mm x B172mm x T20mm
Veröffentlichung: 04.11.2010
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage