2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Homogenitätsurteile zwischen sozialen Gruppen

  • Kartonierter Einband
  • 582 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit überprüft die Annahme, daß Homogenitätsurteile zwischen sozialen Gruppen der Aufrechterhaltung einer positiven sozialen... Weiterlesen
30%
148.00 CHF 103.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Arbeit überprüft die Annahme, daß Homogenitätsurteile zwischen sozialen Gruppen der Aufrechterhaltung einer positiven sozialen Identität dienen. Mit der Valenz der vorgelegten Urteilsdimensionen, der Eigengruppenidentifikation, dem Einfluß von Kooperations- und Wettbewerbssituationen sowie der Statusrelation zwischen den Gruppen werden Determinanten von Homogenitätszuweisungen an die eigene und die fremde Gruppe in ein theoretisches Modell integriert und untersucht. Zwei eigene und zwei re-analysierte Untersuchungen sowie eine durchgeführte meta-analytische Betrachtung vorhandener Studien dokumentieren die Kontextabhängigkeit von Homogenitätsasymmetrien. Die Ergebnisse der Arbeit weisen außerdem auf deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Maßen der Homogenität (Stereotypikalität und Dispersion) hin.

Autorentext

Der Autor: Andreas Klink, geboren 1963 in Essen, Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Bochum und Münster. Forschungsschwerpunkte: Vorurteile, Stereotype, Diskriminierung von ethnischen Minoritäten, Theorie der sozialen Identität.



Klappentext

Die Arbeit überprüft die Annahme, daß Homogenitätsurteile zwischen sozialen Gruppen der Aufrechterhaltung einer positiven sozialen Identität dienen. Mit der Valenz der vorgelegten Urteilsdimensionen, der Eigengruppenidentifikation, dem Einfluß von Kooperations- und Wettbewerbssituationen sowie der Statusrelation zwischen den Gruppen werden Determinanten von Homogenitätszuweisungen an die eigene und die fremde Gruppe in ein theoretisches Modell integriert und untersucht. Zwei eigene und zwei re-analysierte Untersuchungen sowie eine durchgeführte meta-analytische Betrachtung vorhandener Studien dokumentieren die Kontextabhängigkeit von Homogenitätsasymmetrien. Die Ergebnisse der Arbeit weisen außerdem auf deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Maßen der Homogenität (Stereotypikalität und Dispersion) hin.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Theoretische Erklärungsansätze - Erhebungsmethoden und -modelle zu Homogenitätsurteilen zwischen sozialen Gruppen - Kritische Betrachtung der dominanten theoretischen Modelle anhand empirischer Befunde - Homogenitätsurteile und soziale Identität.

Produktinformationen

Titel: Homogenitätsurteile zwischen sozialen Gruppen
Untertitel: Determinanten von Ingroup- und Outgroup-Homogenität
Autor:
EAN: 9783631313343
ISBN: 978-3-631-31334-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Theoretische Psychologie
Anzahl Seiten: 582
Gewicht: 737g
Größe: H208mm x B151mm x T33mm
Jahr: 1997
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"