2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

»Das Kind ist nicht abrichtfähig«

  • Fester Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Unter strengster Geheimhaltung begann 1939 im Rahmen des nationalsozialistischen 'Euthanasie'-Programms die Erfassung un... Weiterlesen
30%
42.50 CHF 29.75
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Unter strengster Geheimhaltung begann 1939 im Rahmen des nationalsozialistischen 'Euthanasie'-Programms die Erfassung und Begutachtung aller Psychiatriepatienten und parallel dazu die von körperlich und geistig behinderten Kindern, die in sogenannte 'Kinderfachabteilungen' eingewiesen wurden. Während man den Angehörigen vortäuschte, den Kindern würde die modernste und bestmögliche medizinische Betreuung zuteil, wurden tatsächlich dort die meisten von ihnen ermordet. In Waldniel bei Mönchengladbach wurde im Jahr 1941 eine solche Abteilung eingerichtet, die mit einer Kapazität von ca. 200 Betten zu den großen Einrichtungen dieser Art zählte. In der Zeit ihres Bestehens sind hier insgesamt 99 Kinder gestorben. Das bereits in 3. Auflage erscheinende Buch wertet erstmals die noch vorhandenen Unterlagen dieser Abteilung umfassend aus. Nicht nur Prozess- und Personalakten, auch Krankenakten wurden in die Analyse einbezogen. Darüber hinaus hat der Autor Zeitzeugen ausfindig gemacht und befragt, die zum Teil einzigartiges Quellenmaterial aus Familienbesitz beisteuerten.

Autorentext
Andreas Kinast ist in der historischen Forschung und Öffentlichkeitsarbeit tätig mit den Schwerpunkten NS-Psychiatrie in der Rheinprovinz, 'Kinderfachabteilungen', Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

Inhalt
Einleitung: Eigentlich wollte ich nur ein Buch lesen 1. Meldung gemäss Runderlass 2. Vom St. Josefsheim Waldniel zur Kinderfachabteilung Die Veränderungen ab 1933 am Beispiel Egidius S 3. Die Kinderfachabteilung Waldniel Die Einrichtung der Kinderfachabteilung 1941 Der erste Todesfall für Hermann Wesse als Arzt in Waldniel Die Bedeutung der Waldnieler Abteilung im Vergleich Die Einweisung der Kinder Die Auflösung der Waldnieler Abteilung Das weitere Schicksal der Waldnieler Reichsausschusskinder Tötungen nach Kriegsende? 4. Die Anstaltsärzte Dr. med. Georg Renno Dr. med. Hildegard Wesse Hermann Wesse 5. Opfer und Angehörige Die Euthanasie und die Haltung von Eltern und Angehörigen vier Fallbeispiele Anneliese B. Ally Else H. Els'chen 6. Das Pflegepersonal Die leitenden Pflegerinnen der Kinderfachabteilung Anna Wrona und Luise Müllender Alltag in der Kinderfachabteilung Ein Gegenbeispiel Wilma P Mord und Pflege Tür an Tür? 7. Forschung und Experimente 8. Der gute Tod 9. Die Vorgesetzten und ihre konkreten Verstrickungen in die kinder-euthanasie in waldniel, die strafverfolgung Heinrich (Heinz) Haake Prof. Dr. Walter Creutz Dr. med. Wilhelm Kleine Dr. med. habil. Hans Aloys Schmitz 10. Hermann Wesse Tragik eines Kindermörders? Doktor Hermann Wesse Die Partei und der Sonderauftrag Der Strafvollzug 11. Vergraben und Vergessen Epilog Stumme Zeugen der Ort des Geschehens gestern und heute Anhang Archivverzeichnis Literaturverzeichnis Abbildungsnachweise

Produktinformationen

Titel: »Das Kind ist nicht abrichtfähig«
Untertitel: »Euthanasie« in der Kinderfachabteilung Waldniel 1941-1943
Autor:
EAN: 9783412222741
ISBN: 978-3-412-22274-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: Böhlau-Verlag GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 727g
Größe: H223mm x B162mm x T22mm
Veröffentlichung: 22.01.2014
Jahr: 2014
Auflage: Durchges. Neuaufl.
Land: DE