Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Literatur und Antifaschismus in der Autobiografie Klaus Manns

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Insti... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Faschismusdebatte, Sprache: Deutsch, Abstract: Stellt sich die Frage nach der Erfassung einer Faschismus-Debatte im Dritten Reich, deren Art und Ausprägung sowie deren Zeitzeugen, dann ist gerade aus kommunikations-wissenschaftlicher Perspektive eine Systematisierung äußerst herausfordernd. Mag eine qualitative Analyse thematischer Publikationen in den letzten Jahren der Weimarer Republik - zunehmend reduziert - formal zwar noch möglich sein, spätestens mit der ungeschminkten Repression und Zensur des nationalsozialistischen Regimes verliert das klassische Forschungsfeld der Kommunikationswissenschaft, die Analyse frequentierter, massenmedialer Publikationen, in Hinblick auf die benannte Themenstellung seinen originären Forschungsgegenstand. Nichtsdestotrotz sollte aber gerade das Szenario des intellektuellen, widerständischen und enttarnenden Kommunikationsprozesses in den Jahren des Dritten Reiches besondere Berücksichtigung finden. Denn neben der analytischen und präventiven Charakterisierung des nationalsozialistischen Faschismus stellen die persönlichen Züge und existenzgefährdenden Anstrengungen antifaschistischer Autoren und Publizisten ein besonderes (kommunikations-) historisches Zeitdokument dar. Klaus Manns persönliche Wahrnehmung und autobiografisch Verschriftlichung dieser Debatte ist daher Forschungsgegenstand der vorliegenden Arbeit. Hierbei ist "Der Wendepunkt" Ausgangspunkt und primärer Gegenstand der Untersuchung, ist sie doch die intendierte Dokumentation und Reaktion eines Exilanten-Schicksals, das aus einer literarischen und intellektuellen Faschismus-Debatte heraus schwerwiegende individuellen Konflikte und persönlichen Konsequenzen bezeugt: Das Leben eines stets kritisch beäugten antifaschistischen Literaten.

Produktinformationen

Titel: Literatur und Antifaschismus in der Autobiografie Klaus Manns
Autor:
EAN: 9783668204423
ISBN: 978-3-668-20442-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 62g
Größe: H211mm x B151mm x T6mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen