Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zur Qualität der Beziehungsdienstleistung in Institutionen für Menschen mit Behinderungen

  • Kartonierter Einband
  • 288 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Heilpädagogik und Sozialtherapie gründen in ihrem Kern immer auf Beziehungen zwischen zwei Menschen. Diese Beziehungen beinhalten ... Weiterlesen
20%
44.00 CHF 35.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Heilpädagogik und Sozialtherapie gründen in ihrem Kern immer auf Beziehungen zwischen zwei Menschen. Diese Beziehungen beinhalten die Gefahr der Einseitigkeit, denn die Voraussetzungen der Beteiligten sind unterschiedlich: Der eine benötigt Hilfe und Unterstützung in der praktischen Lebensbewältigung, der andere versucht, ihm diese Unterstützung und Hilfe zu geben. Der Autor untersucht die Frage nach einer adäquaten und dialogischen Beziehungsgestaltung, die den Menschen mit Unterstützungsbedarf größtmögliche Selbstbestimmung und Autonomie ermöglicht. Bezugspunkt ist dabei das anthroposophisch orientierte Menschen- und Weltverständnis. Gleichzeitig wird anhand einer umfangreichen Befragung von Fachpersonen und Organisationen für Heilpädagogik und Sozialtherapie aufgezeigt, dass das Qualitätsmanagementverfahren "Wege zur Qualität", Reflexions- und Gestaltungshilfen bietet, die Beziehungsarbeit so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen der Menschen mit Unterstützungsbedarf Rechnung trägt und gleichzeitig den Anliegen anthroposophischer Heilpädagogik und Sozialtherapie entspricht.

Autorentext
Andreas Fischer, Dr. phil., geb. 1954, verheiratet, vier Kinder, Ausbildungen als Heilpädagoge, Primarlehrer und Supervisor. 19802001 Schulleiter und Lehrer in einem kleinen Sonderschulheim in der Ostschweiz, 19952006 Führung der Koordinationsstelle des Verbandes für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie der Schweiz (vahs). Auditor von 'Wege zur Qualität' und Mitglied der Zertifizierungsstelle 'Confidentia'. Seit Sommer 2006 Leiter der Höheren Fachschule für anthroposophische Heilpädagogik (HFHS) in Dornach.

Klappentext

Heilpädagogik und Sozialtherapie gründen in ihrem Kern immer auf Beziehungen zwischen zwei Menschen. Diese Beziehungen beinhalten die Gefahr der Einseitigkeit, denn die Voraussetzungen der Beteiligten sind unterschiedlich: Der eine benötigt Hilfe und Unterstützung in der praktischen Lebensbewältigung, der andere versucht, ihm diese Unterstützung und Hilfe zu geben. Der Autor untersucht die Frage nach einer adäquaten und dialogischen Beziehungsgestaltung, die den Menschen mit Unterstützungsbedarf größtmögliche Selbstbestimmung und Autonomie ermöglicht. Bezugspunkt ist dabei das anthroposophisch orientierte Menschen- und Weltverständnis. Gleichzeitig wird anhand einer umfangreichen Befragung von Fachpersonen und Organisationen für Heilpädagogik und Sozialtherapie aufgezeigt, dass das Qualitätsmanagementverfahren Wege zur Qualität, Reflexions- und Gestaltungshilfen bietet, die Beziehungsarbeit so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen der Menschen mit Unterstützungsbedarf Rechnung trägt und gleichzeitig den Anliegen anthroposophischer Heilpädagogik und Sozialtherapie entspricht.

Produktinformationen

Titel: Zur Qualität der Beziehungsdienstleistung in Institutionen für Menschen mit Behinderungen
Untertitel: Eine empirische Studie im Zusammenhang mit dem QM-Verfahren 'Wege zur Qualität'
Autor:
EAN: 9783723514597
ISBN: 978-3-7235-1459-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Verlag am Goetheanum
Anzahl Seiten: 288
Gewicht: 504g
Größe: H230mm x B159mm x T22mm
Veröffentlichung: 27.09.2012
Jahr: 2012