Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Forschungs- und Entwicklungskooperation in der Wettbewerbspolitik der Europäischen Gemeinschaft

  • Kartonierter Einband
  • 352 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diese Arbeit trägt dazu bei, das Spannungsverhältnis zwischen der Wettbewerbspolitik und der Industriepolitik im Bereich von F&... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Diese Arbeit trägt dazu bei, das Spannungsverhältnis zwischen der Wettbewerbspolitik und der Industriepolitik im Bereich von F&E-Kooperationen offenzulegen. Dazu hat der Verfasser die von der Kommission seit Ende der 60er Jahre bis 1992 ausgesprochenen Einzelfreistellungen und die Ziele und Bedingungen der Gruppenfreistellungesverordnung für F&E untersucht. Dabei hat er insbesondere geprüft, ob und inwieweit die Kommission das im EWG-Vertrag aufgestellte Ziel des unverfälschten Wettbewerbs beachtet oder es mit industriepolitischen Erwägungen zurückgedrängt hat. Es zeigt sich, daß eine Verschiebung der Prioritäten in der ordnungspolitischen Grundausrichtung der Kommissionspolitik zu Lasten wettbewerbspolitischer Zielsetzungen stattgefunden hat.

Autorentext

Der Autor: Andreas E.H. Maurer wurde 1962 in Weinheim geboren. Der Ausbildung zum Bankkaufmann folgte eine dreijährige Tätigkeit in der Firmenkreditabteilung einer mittelgroßen Sparkasse und die Weiterbildung zum Sparkassenbetriebswirt. Anschließend studierte er von 1987 bis 1992 an den Universitäten Mannheim und Tübingen Betriebswirtschaftslehre. Es folgte die Promotion im Dezember 1994. Sein Studium und seine Dissertation wurden durch Stipendien der Friedrich-Naumann-Stiftung gefördert. Seit Februar 1995 ist er in einem Privatbankhaus in München als Firmenkundenbetreuer beschäftigt.



Klappentext

Diese Arbeit trägt dazu bei, das Spannungsverhältnis zwischen der Wettbewerbspolitik und der Industriepolitik im Bereich von F&E-Kooperationen offenzulegen. Dazu hat der Verfasser die von der Kommission seit Ende der 60er Jahre bis 1992 ausgesprochenen Einzelfreistellungen und die Ziele und Bedingungen der Gruppenfreistellungesverordnung für F&E untersucht. Dabei hat er insbesondere geprüft, ob und inwieweit die Kommission das im EWG-Vertrag aufgestellte Ziel des unverfälschten Wettbewerbs beachtet oder es mit industriepolitischen Erwägungen zurückgedrängt hat. Es zeigt sich, daß eine Verschiebung der Prioritäten in der ordnungspolitischen Grundausrichtung der Kommissionspolitik zu Lasten wettbewerbspolitischer Zielsetzungen stattgefunden hat.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Ordnungspolitische Problematik von F&E-Kooperationen - F&E-Kooperationen nach Art. 85 EWGV - Freistellung von F&E-Kooperationen vom Kartellverbot nach Art. 85 III EWGV - Einzelfreistellungspraxis der EG-Kommission - Gruppenfreistellungsverordnung für F&E - Beurteilung zusätzlicher Absprachen nach Art. 85 EWGV.

Produktinformationen

Titel: Forschungs- und Entwicklungskooperation in der Wettbewerbspolitik der Europäischen Gemeinschaft
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631488812
ISBN: 978-3-631-48881-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 352
Gewicht: 448g
Größe: H211mm x B133mm x T23mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"

Zuletzt angesehen
Verlauf löschen