Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Erziehungsbegriff bei Kant und Rosseau

  • Geheftet
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, Universität ... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Theorie und Geschichte von Erziehung und Bildung, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befaßt sich mit dem Themenkomplex der Erziehung bei Immanuel Kant und Jean-Jacques Rosseau. Zuerst wird der Erziehungsbegriff bei Kant genauer durchleuchtet, um ihn anschließend dem von Rosseau gegenüberzustellen. Der Schwerpunkt hierbei liegt bei dem Vergleich der möglichen Ziele der Erziehung, sowie dem Widerspruch zwischen Zwang und Freiheit. Die ersten Grundsteine für unser heutiges Erziehungssystem wurden im 18. Jahrhundert gelegt, welches dadurch auch als das "pädagogische Jahrhundert" bekannt wurde. (vgl. Koller, S. 27) Hierfür sorgten nicht nur die Entdeckung der Kindheit, sondern auch die Etablierung der Schule. Hinzu kam die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnende Entwicklung eines pädagogischen Diskurses. Bis dato lediglich eine Teilbereich der Philosophie gewesen, geriet die Pädagogik immer mehr in den Mittelpunkt von Immanuel Kants Vorlesungen. Worin nun besteht der spezifische Beitrag Kants zur theoretischen Fassung des Erziehungsbegriffs, und inwieweit wurde dieser von den Theorien Rosseaus beeinflusst?

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Theorie und Geschichte von Erziehung und Bildung, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befaßt sich mit dem Themenkomplex der Erziehung bei Immanuel Kant und Jean-Jacques Rosseau. Zuerst wird der Erziehungsbegriff bei Kant genauer durchleuchtet, um ihn anschließend dem von Rosseau gegenüberzustellen. Der Schwerpunkt hierbei liegt bei dem Vergleich der möglichen Ziele der Erziehung, sowie dem Widerspruch zwischen Zwang und Freiheit. Die ersten Grundsteine für unser heutiges Erziehungssystem wurden im 18. Jahrhundert gelegt, welches dadurch auch als das "pädagogische Jahrhundert" bekannt wurde. (vgl. Koller, S. 27) Hierfür sorgten nicht nur die Entdeckung der Kindheit, sondern auch die Etablierung der Schule. Hinzu kam die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnende Entwicklung eines pädagogischen Diskurses. Bis dato lediglich eine Teilbereich der Philosophie gewesen, geriet die Pädagogik immer mehr in den Mittelpunkt von Immanuel Kants Vorlesungen. Worin nun besteht der spezifische Beitrag Kants zur theoretischen Fassung des Erziehungsbegriffs, und inwieweit wurde dieser von den Theorien Rosseaus beeinflusst?

Produktinformationen

Titel: Der Erziehungsbegriff bei Kant und Rosseau
Autor:
EAN: 9783640320301
ISBN: 978-3-640-32030-1
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 38g
Größe: H210mm x B146mm x T1mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage.