Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Freiwillige Vereinigungen im Blick der Sozialkapitaldebatte

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 5.5, Universität Zürich (Soziologie), ... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 5.5, Universität Zürich (Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Sozialkapital unserer Gesellschaft verschwindet! Die Demokratie zerfällt! So oder ähnlich lauten Schlagzeilen über den häufig diskutierten Sozialkapitalansatz, welchem vor allem seit den frühen 90er Jahren eine All-Heilmittel- Funktion zugeschrieben wird. In zahllos vorhandenen Studien wird Sozialkapital als ausschlaggebend für eine funktionierende Demokratie, eine gelungene Integration von Minderheiten und für einen Rückgang der Kriminalität verantwortlich gemacht, um hier nur einige Aspekte zu nennen. Kurz, Sozialkapital gilt als "sozialer Kitt", der die Gesellschaft zusammenhält. Der Grundstein dieser Arbeit soll die Frage klären, was Sozialkapital beinhaltet und in welchen Bereichen Sozialkapital eine Wirkung auf die Gesellschaft und das Individuum nach sich zieht. Im Zentrum steht zudem, welche Funktion freiwillige Vereinigungen in der Sozialkapitaldiskussion übernehmen. Sind hohe Mitgliedschaftszahlen und eine vielfältige Vereinslandschaft in der Gesellschaft wirklich einer der Hauptindikatoren für Sozialkapital, welcher wiederum die Demokratie unterstützt? Oder unterstützt eine Vereinsmitgliedschaft nur die individuelle Integration in einen kleinen Kreis von Gleichgesinnten? Sozialkapital wird je nach Studie und theoretischem Ansatz als individuell oder gesellschaftlich-wirkendes Konzept verstanden, ohne vielfach explizit zu differenzieren. Dabei wird häufig angenommen, dass bei der Messung von individuellem Sozialkapital, wie der Vereinsaktivität einzelner Mitglieder, auf das gesellschaftliche Sozialkapital geschlossen werden kann. Insbesondere Coleman und Bourdieu gingen von einer individualistischen Sichtweise aus,wogegen sich Putnam, als Politikwissenschaftler, aus gesellschaftlicher Perspektive mit dem Sozialkapital auseinandersetzte. In einem ersten Schritt wird der Begriff des Sozialkapitals betrachtet und aus Sicht von drei Theoriekonzepten beleuchtet. In einem zweiten Schritt werden die verschiedenen Dimensionen des Sozialkapitals genauer betrachtet. Dabei werden verschiedene Konzepte und Analysen vorgestellt. Dadurch wird ein Überblick über die aktuelle Forschung gegeben. In einem letzten Schritt wird explizit auf die Wirkung von freiwilligen Vereinigungen eingegangen. Dabei soll eine Verknüpfung zwischen der individuellen und gesellschaftlichen Ebene des Sozialkapitals erreicht werden, welche uns einen differenzierteren Blick auf die Wirkungsweise von Sozialkapital ermöglichen soll.

Produktinformationen

Titel: Freiwillige Vereinigungen im Blick der Sozialkapitaldebatte
Autor:
EAN: 9783640757824
ISBN: 978-3-640-75782-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 66g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage.