Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Darf man provozieren auf Kosten der Opfer? Über die Moralität des Films "Elephant" von Gus Van Sant

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,7, Technische Universität I... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,7, Technische Universität Ilmenau, Veranstaltung: Interkulturelle Kommunikation, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Film "Elephant" und seinem Inhalt in Bezug auf die Opfer, der Autoren und der Gesellschaft. Der Film "Elephant" ist eine Verfilmung vom Schulmassaker in Littleton an der Columbine Highschool. 1999 bewaffneten sich zwei Schüler und erschossen an ihrer Schule 12 Menschen. Mit dem Wort "Opfer" sind nicht nur getötete oder verletzte Menschen gemeint, sondern auch Angehörige der ermordeten Schüler und Menschen, die das Ereignis an der Columbine Highschool miterleben mussten. Obwohl "Elephant" für viele Filmkritiker ein gelungener Film ist, so gibt es viele Aspekte, die diese Verfilmung des Schulmassakers in Littleton als unmoralisch charakterisieren. Ziel dieser Analyse ist es herauszufinden, ob es moralisch vertretbar ist, das Schulmassaker von Littleton zu verfilmen oder nicht. Es soll aufgeschlüsselt werden, wie einzelne Szenen der Definition der Moral entsprechen.

Produktinformationen

Titel: Darf man provozieren auf Kosten der Opfer? Über die Moralität des Films "Elephant" von Gus Van Sant
Autor:
EAN: 9783668104648
ISBN: 978-3-668-10464-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 60g
Größe: H211mm x B149mm x T7mm
Jahr: 2016
Auflage: 2. Auflage