2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wenn Marken ins Spiel kommen

  • Kartonierter Einband
  • 248 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der heutigen informations- und werbeüberladenen Gesellschaft fällt es Werbetreibenden zunehmend schwer, die Konsumenten mit ihr... Weiterlesen
30%
95.00 CHF 66.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

In der heutigen informations- und werbeüberladenen Gesellschaft fällt es Werbetreibenden zunehmend schwer, die Konsumenten mit ihrer Botschaft auf den klassischen Kommunikationswegen zu erreichen. Anfang des 21. Jahrhunderts ist daher eine regelrechte Euphorie gegenüber einer neuen Form der Zielgruppenansprache entstanden: In-Game Advertising - die Platzierung von Marken und Werbebotschaften in Computerspielen - hat sich zu einer immer häufiger genutzten Werbeform entwickelt, der überaus positive Wirkungen zugesprochen werden. Diese Arbeit untersucht Erinnerungswirkung und affektive Werbewirkung von In-Game Advertising in Form von Brand Presence-Maßnahmen kritisch. Im Rahmen eines Feldexperiments wird herausgestellt, ob die positiven Ergebnisse bisheriger Laborstudien auch in einer realitätsnahen Nutzungssituation mit mittelfristiger zeitlicher Ausrichtung repliziert werden können. Es zeigt sich, dass die Erinnerungswirkung bei In-Game Advertising zwar durchaus akzeptabel ist - eine affektive Werbewirkung lässt sich jedoch nicht feststellen. Der Traum vom neuen Super-Werbeträger bleibt somit bei realitätsnaher Prüfung wohl weiterhin: ein Traum.

Autorentext

Andrea Braune (M.A.) hat ihr Magisterstudium der Publizistik, BWL und Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz absolviert.



Klappentext

In der heutigen informations- und werbeüberladenen Gesellschaft fällt es Werbetreibenden zunehmend schwer, die Konsumenten mit ihrer Botschaft auf den klassischen Kommunikationswegen zu erreichen. Anfang des 21. Jahrhunderts ist daher eine regelrechte Euphorie gegenüber einer neuen Form der Zielgruppenansprache entstanden: In-Game Advertising - die Platzierung von Marken und Werbebotschaften in Computerspielen - hat sich zu einer immer häufiger genutzten Werbeform entwickelt, der überaus positive Wirkungen zugesprochen werden. Diese Arbeit untersucht Erinnerungswirkung und affektive Werbewirkung von In-Game Advertising in Form von Brand Presence-Maßnahmen kritisch. Im Rahmen eines Feldexperiments wird herausgestellt, ob die positiven Ergebnisse bisheriger Laborstudien auch in einer realitätsnahen Nutzungssituation mit mittelfristiger zeitlicher Ausrichtung repliziert werden können. Es zeigt sich, dass die Erinnerungswirkung bei In-Game Advertising zwar durchaus akzeptabel ist - eine affektive Werbewirkung lässt sich jedoch nicht feststellen. Der Traum vom neuen Super-Werbeträger bleibt somit bei realitätsnaher Prüfung wohl weiterhin: ein Traum.

Produktinformationen

Titel: Wenn Marken ins Spiel kommen
Untertitel: Untersuchung zur mittelfristigen expliziten und impliziten Werbewirkung von In-Game Advertising
Autor:
EAN: 9783639490428
ISBN: 978-3-639-49042-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 248
Gewicht: 383g
Größe: H221mm x B154mm x T17mm
Jahr: 2018