Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Demografische Wandel als Störfaktor in den sozialen Netzwerken älterer Menschen

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 3,0, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veran... Weiterlesen
20%
14.50 CHF 11.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 3,0, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg, Veranstaltung: Seminar: Soziologie des Alterns, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit soll es sein, die demografischen und sozioökonomischen Veränderungen der heutigen Gesellschaft den Merkmalen sozialer Netzwerke gegenüberzustellen und daraus Folgen für die künftige Lebenspraxis abzuleiten. Durch die Fülle von Aufgaben und Funktionen, die soziale Netzwerke übernehmen können, werde ich in der Arbeit nur einen Schwerpunkt setzen können, der sich hauptsächlich mit dem Transfer von Unterstützungsleistungen der Sandwich-Generation an die alte Generation unter Berücksichtigung der Familienbindungen befassen wird. Der Schwerpunkt liegt dabei allerdings nicht in einer Ist-Analyse, sondern in dem Versuch eine Prognose für die nächsten Jahrzehnte zu skizzieren. Die neuen veränderten Rahmenbedingungen des Wandels werden dabei als Interventionsvariablen, die auf die sozialen Unterstützungsnetzwerke einwirken und vermutlich in Zukunft noch stärker einwirken werden, interpretiert. Im ersten Teil wird vor allem die faktischen Gegebenheiten eingegangen und Statistiken, sowie Entwicklungen anhand von Prognosen beschrieben, um im zweiten Teil der Arbeit dies dann mit den Merkmalen sozialer Unterstützungsnetzwerke in Verbindung zu bringen. Dabei soll am Ende zu erkennen sein, inwiefern die sich ändernden gesellschaftlichen Bedingungen auf die Grundstruktur der Netzwerke auswirken und welche Folgen für die nächsten Generationen im Bezug auf Altenpflege und -unterstützung entstehen können. [...]

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie, einseitig bedruckt, Note: 3,0, Universität der Bundeswehr München, Veranstaltung: Seminar: Soziologie des Alterns, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Arbeit soll es sein, die demografischen und sozioökonomischenVeränderungen der heutigen Gesellschaft den Merkmalen sozialer Netzwerkegegenüberzustellen und daraus Folgen für die künftige Lebenspraxis abzuleiten. Durchdie Fülle von Aufgaben und Funktionen, die soziale Netzwerke übernehmen können,werde ich in der Arbeit nur einen Schwerpunkt setzen können, der sich hauptsächlichmit dem Transfer von Unterstützungsleistungen der Sandwich-Generation an die alteGeneration unter Berücksichtigung der Familienbindungen befassen wird. DerSchwerpunkt liegt dabei allerdings nicht in einer Ist-Analyse, sondern in dem Versucheine Prognose für die nächsten Jahrzehnte zu skizzieren. Die neuen verändertenRahmenbedingungen des Wandels werden dabei als Interventionsvariablen, die auf diesozialen Unterstützungsnetzwerke einwirken und vermutlich in Zukunft noch stärkereinwirken werden, interpretiert.Im ersten Teil wird vor allem die faktischen Gegebenheiten eingegangen und Statistiken, sowie Entwicklungen anhand von Prognosen beschrieben, um im zweiten Teilder Arbeit dies dann mit den Merkmalen sozialer Unterstützungsnetzwerke inVerbindung zu bringen. Dabei soll am Ende zu erkennen sein, inwiefern die sichändernden gesellschaftlichen Bedingungen auf die Grundstruktur der Netzwerkeauswirken und welche Folgen für die nächsten Generationen im Bezug auf Altenpflegeund -unterstützung entstehen können.[...]

Produktinformationen

Titel: Der Demografische Wandel als Störfaktor in den sozialen Netzwerken älterer Menschen
Untertitel: Wie die Veränderung der Gesellschaft die Familienbindungen destabilisieren, Unterstützungen verändern und die Grundstruktur sozialer Netzwerke angreifen können
Autor:
EAN: 9783640277551
ISBN: 978-3-640-27755-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 77g
Größe: H210mm x B148mm x T3mm
Jahr: 2009
Auflage: 2. Auflage.