2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Nur noch heute profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Ethische und das Ästhetische als Kategorien des Handelns

  • Kartonierter Einband
  • 247 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Hänge dich auf oder hänge dich nicht auf, du wirst beides bereuen." Kierkegaard war nicht nur seinerzeit eine umstritten... Weiterlesen
30%
78.00 CHF 54.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

quot;Hänge dich auf oder hänge dich nicht auf, du wirst beides bereuen." Kierkegaard war nicht nur seinerzeit eine umstrittene Person: Dichter und engagierter Staatsbürger, Philosoph und obendrein noch religiöser Schriftsteller - ein Idiot oder ein wahrer Lebenskünstler? Die gegenwärtig verhandelte "Ästhetisierung der Lebenswelt" ist nicht so neu, wie sie zu sein scheint, und keineswegs spezifisch postmodern. In Gestalt des homo aestheticus zeigt Kierkegaard, wie das Ethische und das Ästhetische als Qualitäten des Lebens einander bedingen. Eine Analyse seiner Position führt zu Ergebnissen, die für die Selbstwerdung und Wahrheitsfindung heute von Bedeutung sind. Mit der Einführung des Anderen avanciert existentielle Dialektik zur erotischen Evokation von Wahrheit: Wo der Andere im Leben Einzug hält, wird das Unsagbare gelebt.

Autorentext
Der Autor: André Leverkühn wurde 1974 in Prenzlau, Uckermark, geboren. Er studierte Theologie, Philosophie, Kirchenmusik und Gesellschaftswissenschaften in Friedensau, Braunschweig und Hamburg. An der Theologischen Hochschule Friedensau erwarb er 1998 den M.Th. Als erklärter Liturgiker arbeitet André Leverkühn über das Missale Romanum und das Book of Common Prayer. Derzeit promoviert er zum Verhältnis zwischen dem Ethischen, dem Ästhetischen und dem Religiösen bei Ludwig Wittgenstein an der University of Durham, England.

Klappentext

«Hänge dich auf oder hänge dich nicht auf, du wirst beides bereuen.» Kierkegaard war nicht nur seinerzeit eine umstrittene Person: Dichter und engagierter Staatsbürger, Philosoph und obendrein noch religiöser Schriftsteller - ein Idiot oder ein wahrer Lebenskünstler? Die gegenwärtig verhandelte «Ästhetisierung der Lebenswelt» ist nicht so neu, wie sie zu sein scheint, und keineswegs spezifisch postmodern. In Gestalt des homo aestheticus zeigt Kierkegaard, wie das Ethische und das Ästhetische als Qualitäten des Lebens einander bedingen. Eine Analyse seiner Position führt zu Ergebnissen, die für die Selbstwerdung und Wahrheitsfindung heute von Bedeutung sind. Mit der Einführung des Anderen avanciert existentielle Dialektik zur erotischen Evokation von Wahrheit: Wo der Andere im Leben Einzug hält, wird das Unsagbare gelebt.



Inhalt

Aus dem Inhalt: «Ich will den Kreuzstab gerne tragen ...» - «... mit ständiger Rücksicht auf Sokrates» - Installation der Ironie in der Moderne - Indirekte Mitteilung und allgemeine Verunsicherung - Der kategoriale Dualismus - Die Negation des Ästhetischen durch das Ethische - In der Sackgasse ästhetischer Verzweiflung - Von der ästhetischen zur existentiellen Verzweiflung - Diskussion: Aisthesis vs. Selbstbezüglichkeit? - Rehabilitation des Subjekts - Das Absolute als «Spur des Anderen» - Möglichkeiten und Grenzen aisthetischer Ethik - Für eine erotische Wahrheit.

Produktinformationen

Titel: Das Ethische und das Ästhetische als Kategorien des Handelns
Untertitel: Selbstwerdung bei Søren Aabye Kierkegaard
Autor:
EAN: 9783631359235
ISBN: 978-3-631-35923-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 247
Gewicht: 332g
Größe: H208mm x B148mm x T15mm
Jahr: 2000
Auflage: Neuausg.