Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Andalusien

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Al-Andalus, Ziriden von Granada, Andalusischer Dialekt, Camarón de la Isla, Orgeln von Sa... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Al-Andalus, Ziriden von Granada, Andalusischer Dialekt, Camarón de la Isla, Orgeln von San Juan Bautista, Schlacht am Río Guadalete, Montilla-Moriles, Mozaraber, Algeciras-Konferenz, Flagge Andalusiens, Caminito del Rey, Triana, Fundación NMAC, Schlacht von Teba, Trayamar, Anbasa ibn Suhaym al-Kalbi, Casa del Rey Moro, Condado de Huelva, As-Samh ibn Malik al-Chawlani, Schlacht von Cabra, Cueva de Menga, Ruta de los Pueblos Blancos, Wappen Andalusiens, El Cabril, La Mano Negra, Bandoleros, Puerto Banús, Guadalinex. Auszug: Al-Andalus (arabisch ) ist der arabische Name für die zwischen 711 und 1492 muslimisch beherrschten Teile der Iberischen Halbinsel. Staatsrechtlich war al-Andalus nacheinander eine von Kalif Al-Walid I. begründete Provinz des Umayyaden-Kalifats (711-750), das Emirat von Córdoba (um 750-929), das Kalifat von Córdoba (929-1031), eine Gruppe von "Taifa"-(Nachfolger-)Königreichen und eine Provinz in den Reichen der nordafrikanischen Berber-Dynastien der Almoraviden und dann der Almohaden; schließlich zerfiel es wiederum in Taifa-Königreiche. Während langer Perioden, vor allem zur Zeit des Kalifats von Córdoba, war al-Andalus ein Zentrum der Gelehrsamkeit. Córdoba wurde ein führendes kulturelles und wirtschaftliches Zentrum sowohl des Mittelmeerraums als auch der islamischen Welt. Schon ab dem frühen 8. Jahrhundert stand al-Andalus in Konflikt mit den christlichen Königreichen im Norden, die ihr Herrschaftsgebiet im Rahmen der Reconquista militärisch ausweiteten. 1085 eroberte Alfons VI. von Kastilien Toledo, womit ein allmählicher Abstieg von al-Andalus einsetzte. Schließlich blieb nach dem Fall von Córdoba 1236 das Emirat von Granada als letztes muslimisch beherrschtes Gebiet im heutigen Spanien übrig. Die portugiesische Reconquista endete mit der Eroberung der Algarve durch Alfons III. 1249/1250. Granada wurde 1238 tributpflichtig an das von Ferdinand III. regierte Königreich Kastilien. Schließlich übergab der letzte Emir Muhammad XII. am 2. Januar 1492 Granada an Ferdinand II. von Aragonien und Isabella von Kastilien, Los Reyes Católicos (die "Katholischen Könige"), womit die muslimische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel ihr Ende fand. Die Etymologie des Wortes "al-Andalus" ist umstritten. Als Name für die Iberische Halbinsel oder deren muslimisch beherrschten Teil ist das Wort zuerst belegt durch Münzinschriften der muslimischen Eroberer um 715. Vertreter der traditionellen Theorie leiten den Namen von der Bezeichnung der Vandalen ab, des germanischen Stamme

Produktinformationen

Titel: Andalusien
Untertitel: Al-Andalus, Ziriden von Granada, Andalusischer Dialekt, Camarón de la Isla, Orgeln von San Juan Bautista, Schlacht am Río Guadalete, Montilla-Moriles, Mozaraber, Algeciras-Konferenz, Flagge Andalusiens, Caminito del Rey, Triana
Editor:
EAN: 9781158759200
ISBN: 978-1-158-75920-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Karten & Stadtpläne allgemein
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 327g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011