2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Nur noch heute profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Amt (Hessen)

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 118. Nicht dargestellt. Kapitel: Amt Ellar, Amt Babenhausen, Amt Borken, Amt Homberg, Freigericht, Elb... Weiterlesen
30%
24.90 CHF 17.45
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 118. Nicht dargestellt. Kapitel: Amt Ellar, Amt Babenhausen, Amt Borken, Amt Homberg, Freigericht, Elben, Amt Schlüchtern, Schwarzenfels, Bornheimerberg, Amt Steinheim, Amt Gudensberg, Amt Jesberg, Amt Büchertal, Amt Blankenstein, Münzenberg, Kellerei Naumburg, Amt Rodheim, Amt Raboldshausen, Amt Biedenkopf, Amt Spangenberg, Amt Felsberg, Amt Altenhaßlau, Bieber, Dorheim, Amt Steinau, Windecken, Brandenstein, Joßgrund, Altengronau, Amt Assenheim, Amt Lohrhaupten. Auszug: Das Amt Ellar war ein zur Verwaltung eines herrschaftlichen Gebietes im Westerwald eingerichtete Amtsbereich, der zugleich auch für die Rechtsprechung zuständig war. Die 23 im ehemaligen Einzugsbereich heute noch bestehenden Orte liegen überwiegend im nordwestlichen Landkreis Limburg-Weilburg, Hessen im Übrigen im Westerwaldkreis, Rheinland-Pfalz. Das Amt wurde im 14. Jahrhundert von den Grafen zu Katzenelnbogen, auf Grundlage eines alten Landgerichtes eingerichtet. Seit 1557 gehörte es vollständig zum Haus Nassau. Das Amt bestand mit Unterbrechungen bis 1816. Sitz des Amtmanns war der Ort Ellar, der eine beschränkte städtische Entwicklung erlebte. Das Amt Ellar war reichsunmittelbares Lehen, für das auch die Bezeichnung "Herrschaft Ellar", "Vierzentisches Amt" oder "Herrschaft Vier Zente" verwendet wurde. Rödchesmauer, Reste des ehemaligen Keltischen Oppidum auf der DornburgBei der Region des Amts handelt es sich wahrscheinlich um ein vorgermanisches Siedlungsgebiet. Archäologische Funde zeigen eine Besiedlung seit etwa 1000 vor Christus an. Diese erlebte, mit dem Oppidum Dornburg, während der La-Tène-Zeit, einen ersten Höhepunkt. Die Herrschaft Ellar lag in den zusammenhängenden Tälern des Elb-, Laster- und oberen Kerkerbachs, am südöstlichen Rand des Oberwesterwaldes. Mittelpunkt war das Hochgericht am Heidenhäuschen, um das sich die Zentgerichte Niederzeuzheim im Südwesten, Lahr im Osten und Bleseberg (Frickhofen) im Nordwesten gruppierten. Im Zuge der Christianisierung wurde das alte heidnische Gericht zum Landgericht St. Maximinus umgewandelt. Gegen Ende der Karolingerzeit lag die Herrschaft Ellar im Niederlahngau des Herzogtums Franken. Von hier ging sie bereits vor dem 13. Jahrhundert an die Grafschaft Diez über. Die Grafen von Diez verlegten das Hochgericht nach Ellar. Die Kirche St. Johannes war Urkirche des Kirchspiel Lahr Die Blasiuskapelle war Urkirche des Kirchspiel FrickhofenDie Zentgerichte waren dem Hoch-/Landgericht nachgeordnet. Daneben sind noch

Produktinformationen

Titel: Amt (Hessen)
Untertitel: Amt (Nassau), Amt der Grafschaft Hanau, Amt der Landgrafschaft Hessen, Amt der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Ellar, Amt Babenhausen, Freigericht, Amt Borken, Wildbann Dreieich, Amt Homberg, Amt Montabaur, Elben, Amt Wallmerod
Editor:
EAN: 9781158900299
ISBN: 978-1-158-90029-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 191g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011