2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Amerikanist

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Cesare Pavese, Friedrich Schönemann, Christoph Daniel Ebeling, D. H. Lawrence, Chris... Weiterlesen
30%
21.90 CHF 15.35
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Cesare Pavese, Friedrich Schönemann, Christoph Daniel Ebeling, D. H. Lawrence, Christoph Bode, Leslie Fiedler, Peter Freese, Vernon Louis Parrington, Alexander-Martin Sardina, Bernard Faÿ, Alois Brandl, Moses Coit Tyler, Stanley T. Williams, Lewis Mumford, Henry Louis Gates, Arno Heller, J. A. Leo Lemay, Hermann Barnstorff, Constance Rourke, Carmen Birkle, R. W. B. Lewis, Winfried Fluck, Greil Marcus, Eva Hesse, Perry Miller, F. O. Matthiessen, Michal Peprník, Willi Paul Adams, Karl Oscar Bertling, Daniel Aaron, Leo Truchlar, Bernd Engler, Lehre Dantzler, Henry Nash Smith, Hans Weber, Heide Ziegler. Auszug: Friedrich Schönemann (* 30. Mai 1886 in Cottbus; + 23. April 1956 in Husum) war ein deutscher Literaturwissenschaftler und Amerikanist. Er befasste sich mit Kultur, Wirtschaftspolitik und Gesellschaft in den USA. Schönemann lehrte von 1911 bis 1920 als deutscher Lektor in den USA. Seit 1921 leitete er das englische Seminar der Friedrich-Wilhelms-Universität (FWU). 1926/27 begründete er die Zusammenführung der Amerika-Abteilung des Englischen Seminars der FWU mit dem Berliner Amerika-Institut. 1930 wurde er als außerordentlicher Professor an die FWU umhabilitiert und lehrte Kulturkunde Nordamerikas. Zudem hatte er einen Lehrauftrag an der Deutschen Hochschule für Politik. In der Weimarer Republik Mitglied der DVP, wurde er nach der "Machtergreifung" der Nationalsozialisten zum 1. Mai 1933 Mitglied der NSDAP. Er wurde Vertrauensmann des Reichspropagandaministeriums. Im Winter 1933 hielt er eine Vortragsreise in den USA zum dortigen Deutschtum. Das Wittenberg College in Springfield (Ohio) verlieh ihm 1934 den Dr. Litt. h.c., die Deutsche Akademie in München den Ralph-Beaver-Strassburger-Preis für die beste Arbeit zur Förderung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Ab 1936 hielt er den einzigen Lehrstuhl für Literatur und Kunstgeschichte Nordamerikas in NS-Deutschland. 1937/38 war er Gastprofessor an der University of Nebraska-Lincoln. Im Institut für Auslandsstudien der FWU Berlin leitete er ab 1940 als Vertreter von Franz Alfred Six dessen Amerika-Programm. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Schönemann emeritiert. Von 1950 bis 1954 war er als Fraktionsmitglied der F.D.P. Mitglied des Landtages im Landtag Schleswig-Holstein (Abgeordneter und stellvertretender Schriftführer bis 1952), wo er dem Agrarausschuss sowie den Ausschüssen für Gesundheitswesen, für Volksbildung und Erziehung sowie für Jugendfragen sowie von 1951 bis 1954 dem Landeswahlausschuss angehörte. 1921 veröffentlichte er seine Thesenschrift Amerikakunde in der er davon ausging, dass das Kaiserr

Produktinformationen

Titel: Amerikanist
Untertitel: Cesare Pavese, Friedrich Schönemann, Christoph Daniel Ebeling, D. H. Lawrence, Christoph Bode, Leslie Fiedler, Peter Freese, Vernon Louis Parrington, Alexander-Martin Sardina, Bernard Faÿ, Alois Brandl, Moses Coit Tyler
Editor:
EAN: 9781158758111
ISBN: 978-1-158-75811-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 168g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011