Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Alles wird gut

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Band enthält Fachvorträge etablierter Wissenschaftler aus den germanistischen Teildisziplinen Stilistik (Stilanalysen zur Lite... Weiterlesen
20%
98.00 CHF 78.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Band enthält Fachvorträge etablierter Wissenschaftler aus den germanistischen Teildisziplinen Stilistik (Stilanalysen zur Literatursprache Thomas Bernhards), Soziolinguistik (Deutsch am Scheideweg: National- oder Internationalsprache? Neue Aspekte der Sprachkultivierung), Gesprächsanalyse ("Mit nischt" - Zur Semantik von 'Vertreibung' in biographischen Interviews an der deutsch-tschechischen Grenze zwischen Sachsen und Böhmen), Kontrastive Linguistik (Sprachtypologie und Kontrastive Linguistik am Beispiel der Wortstellung und Null-Subjekte im Finnischen) und Literaturwissenschaft (Philologia und ihre neuen Nachbarn - Aktuelle Probleme und mögliche Perspektiven des Literaturstudiums). Dazu finden sich Kurzvorträge von Doktoranden aus diesen Teildisziplinen, die während des Finnischen Germanistentreffens 2001 von den genannten Wissenschaftlern betreut und bei ihrer Arbeit unterstützt wurden. Der Leser erhält einen umfassenden Einblick in die aktuelle Forschungslage der finnischen Germanistik und Anregungen für die eigene Forschungstätigkeit.

Autorentext

Die Herausgeber: Dagmar Neuendorff, geboren 1948 in Berlin, promovierte über ein Thema zur Entwicklung der Herrscherdarstellung im 9.-12. Jahrhundert und habilitierte 1994 mit einer Arbeit zu Berthold von Regensburg. Seit 1997 Lehrstuhlinhaberin an der finnland-schwedischen Universität Åbo Akademi in Turku.
Henrik Nikula, geboren 1942 in Turku (Finnland), promovierte über das Thema Verbvalenz. Untersuchungen am Beispiel des deutschen Verbs mit einer kontrastiven Analyse Deutsch-Schwedisch an der Universität Uppsala (Schweden). Seit 2002 ist er Professor und Lehrstuhlinhaber an der Universität Turku.
Verena Möller, geboren 1975 in Essen, promoviert über die Entwicklung ausgewählter Passivstrukturen 1660-1945. Ihre Dissertation entsteht im Rahmen einer co-tutelle de thèse zwischen Finnland und Deutschland.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Anne Betten: Stilanalysen zur Literatursprache Thomas Bernhards - Helga Bleckwenn: Philologia und ihre neuen Nachbarn - Aktuelle Probleme und mögliche Perspektiven des Literaturstudiums - Albrecht Greule: Deutsch am Scheideweg: National- oder Internationalsprache? Neue Aspekte der Sprachkultivierung - Werner Holly: «Mit nischt» - Zur Semantik von 'Vertreibung' in biographischen Interviews an der deutsch-tschechischen Grenze zwischen Sachsen und Böhmen - Marja Järventausta: Sprachtypologie und Kontrastive Linguistik am Beispiel der Wortstellung und Null-Subjekte im Finnischen - Annikki Koskensalo. Zur Lernersprache - Marja-Leena Piitulainen: Zur makro- und absatzstrukturellen Gliederung der Rezensionen im Deutschen und im Finnischen - Johanna Fagerström: Kommunikations- bzw. Textstrukturen in der deutschsprachigen Rocklyrik - Annikki Liimatainen: Transparent-harte und undurchsichtig-sanfte Wörter der Umweltdiskussion im Deutschen und im Finnischen - Pasi Pirttisaari: Zum auffälligen Gebrauch von Idiomen - Kirsimarja Tielinen: Der deutschsprachige Frauenkriminalroman als Gattungsparodie - Eine Projektskizze - Eija Jokinen: Hin-, her- und ihre finnischen Entsprechungen: Überlegungen zur kontrastiven Analysemethode - Esko Jortikka: Zur substantivischen Wortbildung in Wirtschaftstexten - Jouni Rostila: Kasusentdeckungen? - Tiina Sorvali: Sprachliche Bildlichkeit in der Makrostruktur von Sportnachrichten - Tuija Niemi: Zweisprachige Kinder und ihre Sprachkenntnisse - Einige methodologische Fragen der angewandten Linguistik im Hinblick auf die Bewertung der Sprachkenntnisse - Mia Raitaniemi: Die Beendigung von deutschen und finnischen Telefongesprächen als Beispiel von sprachbezogenen Gesprächsstrategien - Ursula Udd: Diskurse in der fiktionalen historischen Erzählung am Beispiel von Arthur Schnitzlers 'Die Frau des Richters' - Gunilla Höckert: «Die entspannte Sommerterrasse» - Stadtprospekte im Vergleich. Zur Übersetzung eines Turkuer und eines Zürcher Stadtprospektes - Signe-Anita Lindgrén: Die Relevanz von Abhaklisten bei der Erkennung von Legasthenie - Marianneli Sorvakko-Spratte: Die Faust-(Vauhtus-)Tradition in Finnland - Katrin Woesner: Erstellung eines Wörterbuches zu Albrechts 'Jüngerem Titurel'.

Produktinformationen

Titel: Alles wird gut
Untertitel: Beiträge des Finnischen Germanistentreffens 2001 in Turku/Åbo, Finnland
Editor:
EAN: 9783631546253
ISBN: 978-3-631-54625-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 422g
Größe: H208mm x B148mm x T20mm
Jahr: 2005
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Finnische Beiträge zur Germanistik"