Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Missbrauch literarischer Vorlagen f. nationalsozialistische Propaganda

  • Kartonierter Einband
  • 140 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Propagandamaschinerie von Joseph Goebbels arbeitete schnell und ausgeklügelt. Zur Perfektion geführt, wird Propaganda auch heu... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Propagandamaschinerie von Joseph Goebbels arbeitete schnell und ausgeklügelt. Zur Perfektion geführt, wird Propaganda auch heute noch mit der nationalsozialistischen Mobilmachung verbunden. Für diesen Zweck und der Durchsetzung ihrer Ideen und Ziele im Rahmen ihrer Ideologie wurde jedes Mittel genutzt. Besonders mit einer ausgereiften Kulturpolitik versuchte die Regierung ihre Taten zu legitimieren und die Menschen für ihre Vorhaben zu sensibilisieren. Joseph Goebbels als sogenannter Propagandaminister hatte den Blick für das seiner Sache Dienliche. Seine Methoden der Manipulation und der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln wird in dieser Arbeit exemplarisch dargestellt. Hierfür wird die Inanspruchnahme von Friedrich Schiller und der Figur des Jud Süß, bekannt geworden durch Lion Feuchtwanger, dargestellt und sein Wirken aufgezeigt.

Autorentext

Aline Schmidt wurde am 01.01.1984 geboren. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik/Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie von 2003-2008 an der TU Dresden. Anschließend war sie u.a. für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und das Staatsschauspiel Dresden tätig. Heute arbeitet sie u.a. für den Dresdner Theater & Comedy Club.



Klappentext

Die Propagandamaschinerie von Joseph Goebbels arbeitete schnell und ausgeklügelt. Zur Perfektion geführt, wird Propaganda auch heute noch mit der nationalsozialistischen Mobilmachung verbunden. Für diesen Zweck und der Durchsetzung ihrer Ideen und Ziele im Rahmen ihrer Ideologie wurde jedes Mittel genutzt. Besonders mit einer ausgereiften Kulturpolitik versuchte die Regierung ihre Taten zu legitimieren und die Menschen für ihre Vorhaben zu sensibilisieren. Joseph Goebbels als sogenannter Propagandaminister hatte den Blick für das seiner Sache Dienliche. Seine Methoden der Manipulation und der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln wird in dieser Arbeit exemplarisch dargestellt. Hierfür wird die Inanspruchnahme von Friedrich Schiller und der Figur des Jud Süß, bekannt geworden durch Lion Feuchtwanger, dargestellt und sein Wirken aufgezeigt.

Produktinformationen

Titel: Missbrauch literarischer Vorlagen f. nationalsozialistische Propaganda
Untertitel: Lion Feuchtwanger und Friedrich Schiller unter dem Wirken Joseph Goebbels
Autor:
EAN: 9783639386912
ISBN: 978-3-639-38691-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 140
Gewicht: 225g
Größe: H220mm x B150mm x T8mm
Jahr: 2015
Auflage: Aufl.