Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

'Nun mal Schluß mit den blauen Picassos'

  • Fester Einband
  • 250 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Aus aktuellem Anlaß haben wir die Schriften Alfred Flechtheims neu aufgelegt. Wer über Flechtheim redet, sollte auch dessen eigene... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Aus aktuellem Anlaß haben wir die Schriften Alfred Flechtheims neu aufgelegt. Wer über Flechtheim redet, sollte auch dessen eigene Texte kennen. Man begegnet einem Geist, der wach, kreativ, kritisch war und weit mehr als ein Kunsthändler. Dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit gebührt ein lebendiges Denkmal.

Alfred Flechtheim gilt gemeinhin als der deutsche Kunsthändler des Fauvismus und Kubismus im frühen 20. Jahrhundert. In seinen Galerien in Düsseldorf und Berlin sah das deutsche Publikum zum ersten Mal Derain und Matisse, Vlaminck, Braque, Gris, Léger und Picasso. Er zeigte und verkaufte u. a. Werke von Degas und Maillol, Barlach, Lehmbruck, Beckmann, Hofer, Grosz und Klee. Neben seiner Tätigkeit als Händler und Organisator wichtiger Ausstellungen unterstützte er die moderne Kunst publizistisch durch seine inzwischen legendäre Zeitschrift "Der Querschnitt". Er war ein kosmopolitischer, überaus gebildeter Autor, der mit Eleganz und Witz formulierte. Seine Texte erschienen in vielen Ausgaben des "Querschnitt", im "Kunstblatt" und in Ausstellungskatalogen. Zum ersten Mal liegen sie in diesem Band gesammelt vor. Alfred Flechtheim wurde am 1. April 1878 als Sohn eines Getreidehändlers in Münster geboren, wo er auch seine Jugend verlebte. Er starb 1937 verarmt im Londoner Exil, nachdem die Nationalsozialisten ihn beraubt und vertrieben hatten. Der Bibliothekar Rudolf Schmitt-Föller hat Flechtheims verstreute, heute schwer zugängliche Texte zusammengetragen zu einem überaus lesenswerten Kompendium, das die Kunst- und Kulturgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Deutschland anschaulich werden läßt. Der außergewöhnlichen Persönlichkeit des jüdischen Kunsthändlers wird mit dieser Publikation ein lebendiges Denkmal gesetzt. Ein bemerkenswertes Stück deutscher und auch nordrheinwestfälischer Kunstgeschichte.

Leseprobe
"Ein Grund dafür, daß die Kunst der Lebenden nicht als Kapitalsanlage gilt, ist, daß während der Inflationszeit wahllos von unverständigen Menschen Werke aller möglichen Dilettanten als Sachwerte gekauft wurden und daß Bilder lebender Maler zu Tausenden von Dollars heraufgetrieben wurden, zu Preisen, die dann später selbst von den Händlern dieser Maler nicht gehalten wurden. Im Bankgewerbe nennt man das eine faule Emission."(Alfred Flechtheim, 1931)

Produktinformationen

Titel: 'Nun mal Schluß mit den blauen Picassos'
Untertitel: Texte des Kunsthändlers Alfred Flechtheim
Autor:
Editor:
EAN: 9783938803219
ISBN: 978-3-938803-21-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Weidle Verlag GmbH
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 250
Gewicht: 351g
Größe: H208mm x B133mm x T23mm
Veröffentlichung: 01.08.2010
Jahr: 2010
Auflage: 2. Aufl.