Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Kinematograph in seinen Beziehungen zum Urheberrecht

  • Kartonierter Einband
  • 72 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Recht des geistigen Eigentums steht in enger Verbindung mit technologischem Fortschritt. So erfordern die rasanten Entwicklung... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Recht des geistigen Eigentums steht in enger Verbindung mit technologischem Fortschritt. So erfordern die rasanten Entwicklungen der digitalen Informations- bzw. Kommunikationstechnologien heute völlig neue Ansätze im Urheberrecht. Dieses Problem ist indes nicht neu: Die vorliegende, 1914 erschienene Abhandlung beschäftigt sich mit den neuen Herausforderungen an das Urheberecht, die durch das Aufkommen des Kinematographen entstanden sind. Dabei geht es dem Autor nicht nur darum, wie Filme gegen geltendes Urheberrecht verstoßen können, etwa durch die unerlaubte filmische Aufarbeitung literarischer Werke, sondern auch darum, dass der Film selbst eine geistige Schöpfung darstellt und daher schützenswert ist. Einer der erfolgreichsten Filme aus dem Jahr 1914 war übrigens der 16 Minuten währende Slapstick-Stummfilm "Laughing Gas" von und mit Charlie Chaplin.

Produktinformationen

Titel: Der Kinematograph in seinen Beziehungen zum Urheberrecht
Autor:
EAN: 9783428161232
ISBN: 978-3-428-16123-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 72
Gewicht: 108g
Größe: H210mm x B135mm x T5mm
Jahr: 2013

Weitere Produkte aus der Reihe "Duncker & Humblot reprints"