Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Der (tote) Körper im "Theatrum Anatomicum" und in "CSI: Crime Scene Investigation" im Spannungsfeld diskursiver Wissensproduktion und Inszenierung

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Sonstiges, Note: 1, Universität Zürich, Sprache: Deutsch, Abs... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Sonstiges, Note: 1, Universität Zürich, Sprache: Deutsch, Abstract: Die lang anhaltende und kontrovers geführte Diskussion um die Ausstellung Körperwelten von G. von Hagens hat gezeigt, dass der öffentlich zur Schau gestellte Körper in der Gegenwart grosses Aufsehen erregt, zum Skandalon wird. Gleichzeitig spielt die Gerichtsmedizin in zahlreichen populären TV-Serien des 21. Jahrhunderts eine grosse Rolle, im Mittelpunkt dieser Spektakel steht eine Leiche, sie wird zum Ausgangspunkt der Narration. Ihre Protagonisten sind hochspezialisierte Wissenschaftler. Auch andere künstlerische/filmische Produktionen nutzen den toten Körper als Materie und Projektsionsfläche,indem sie vom Phantasma der Versehrung durchdrungene menschliche Körper zeigen. Der fragmentierte, aufgeschnittene und versehrte Körper hat sich aus der Peripherie der Wahrnehmung ins Zentrum verschoben und wird so zur Bühne und zum Protagonisten von Inszenierungen verschiedenster Art. In der vorliegenden Masterarbeit wird das Theatrum Anatomicum der Renaissance-Zeit zusammen mit der TV Serie CSI: Crime Scene Investigation in den Blick genommen. Mit dieser überaus erfolgreichen Serie dwurde ein neues Kapitel in der medialen Zurschaustellung toter Körper aufgeschlagen: der Leichnam ist Ausstellungsobjekt, an ihm werden aktuellste wissenschaftliche Praxis demonstriert und so wird moderne Wissenschaft inszeniert und zelebriert; zudem wird ein Spektrum an nichtwissenschaftlichen Darstellungstechniken und (pseudo-)wissenschaftlichen Erkenntnisprozessen aufgefächert. Im Kontext einer fiktiven Forensik wird mithilfe neuer Technologien des medialen Mainstreams das Körperinnere von einer breiten Öffentlichkeit kontemplativ entdeckt.

Produktinformationen

Titel: Der (tote) Körper im "Theatrum Anatomicum" und in "CSI: Crime Scene Investigation" im Spannungsfeld diskursiver Wissensproduktion und Inszenierung
Autor:
EAN: 9783668665996
ISBN: 978-3-668-66599-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 156g
Größe: H210mm x B148mm x T7mm
Jahr: 2018