Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Verwaltungshandeln bei Inobhutnahmen nach § 42 SGB VIII

  • Kartonierter Einband
  • 296 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Inobhutnahme ist ein der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung stehendes Instrument, in akuten Krisensituationen und bei unmit... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Inobhutnahme ist ein der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung stehendes Instrument, in akuten Krisensituationen und bei unmittelbaren Gefährdungslagen Kinder und Jugendliche in Extremfällen auch ohne Einwilligung der Eltern - vorübergehend aus der Familie zu nehmen und kurzfristig anderweitig unterzubringen. Planung und Durchführung von Inobhutnahmen verlangen von den Mitarbeitern der Sozialen Dienste ein hohes Maß an Professionalität und Fachlichkeit. Nach Art. 20 Abs. 3 GG ist die öffentliche Verwaltung bei allen Verwaltungsmaßnahmen jedoch an Recht und Gesetz gebunden. Das Recht bildet daher die Grundlage für das Verwaltungshandeln. Die Verfasserin stellte sich deshalb die Frage, welche neben den hohen Anforderungen an das sozialpädagogische Handeln der einzelnen Mitarbeiter des Sozialen Dienstes - wesentlichen rechtlichen Kenntnisse erforderlich sind, um im Falle einer Inobhutnahme gesetzeskonform handeln zu können.

Autorentext

- geb. 1977 in Berlin, zwei Kinder- 1994 bis 1997 Ausbildung zur Bürokauffrau- 1997 bis April 2014 Buchhalterin bei der Berliner Basis-Film Verleih GmbH- 2006 bis 2007 fachgebundene Hochschulreife- 2007 bis 2013 Studium an der TH Wildau, Abschluss als Dipl.-Verwaltungswirtin (FH)- seit Mai 2014 im Jugendamt Lichtenberg von Berlin tätig



Klappentext

Die Inobhutnahme ist ein der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung stehendes Instrument, in akuten Krisensituationen und bei unmittelbaren Gefährdungslagen Kinder und Jugendliche - in Extremfällen auch ohne Einwilligung der Eltern - vorübergehend aus der Familie zu nehmen und kurzfristig anderweitig unterzubringen. Planung und Durchführung von Inobhutnahmen verlangen von den Mitarbeitern der Sozialen Dienste ein hohes Maß an Professionalität und Fachlichkeit. Nach Art. 20 Abs. 3 GG ist die öffentliche Verwaltung bei allen Verwaltungsmaßnahmen jedoch an Recht und Gesetz gebunden. Das Recht bildet daher die Grundlage für das Verwaltungshandeln. Die Verfasserin stellte sich deshalb die Frage, welche - neben den hohen Anforderungen an das sozialpädagogische Handeln der einzelnen Mitarbeiter des Sozialen Dienstes - wesentlichen rechtlichen Kenntnisse erforderlich sind, um im Falle einer Inobhutnahme gesetzeskonform handeln zu können.

Produktinformationen

Titel: Verwaltungshandeln bei Inobhutnahmen nach § 42 SGB VIII
Untertitel: - Arbeitshilfe -
Autor:
EAN: 9783639499216
ISBN: 978-3-639-49921-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 296
Gewicht: 455g
Größe: H221mm x B151mm x T22mm
Jahr: 2014