Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kritische Analyse der VaR-Dekomposition im Kreditportfolio

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,4, Steinbeis-Hochschule Berlin, Sprache: D... Weiterlesen
20%
28.90 CHF 23.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,4, Steinbeis-Hochschule Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Kreditgeschäft - als einer der Grundpfeiler des wirtschaftlichen Handelns einer Bank - trägt einen bedeutenden Teil zur Ertragssituation bei. Daher stellt auch das Kreditrisiko eines der wesentlichen Risiken für ein Kreditinstitut dar und hat maßgeblichen Einfluss auf die Risikosituation einer Bank. Dies wurde vor allem in der Finanzkrise deutlich, die zu einigen Schieflagen von Kreditinstituten und nicht zuletzt auch zur Insolvenz von Lehman Brothers geführt hat. Infolgedessen ist dem Management von Kreditrisiken eine große Bedeutung beizumessen. Vor diesem Hintergrund liegt der Studienarbeit ein Beitrag von Prof. Dr. A. Hamerle, Dr. M. Knapp und T. Werndl zugrunde, der sich mit dem Thema "VaR-Dekomposition und Diversifikationseffekte: Systematische und idiosynkratische Risiken" beschäftigt. Ziel der vorliegenden Studienarbeit ist es, die in o.g. Beitrag vorgestellte VaR-Dekomposition darzustellen und deren Aussagekraft bei der Analyse der Vorteilhaftigkeit von Anlageentscheidungen, insbesondere von Portfolioerweiterungen kritisch zu beurteilen. Dabei soll außerdem herausgestellt werden, welche Bedeutung den systematischen und idiosynkratischen Risiken bei der Portfolioerweiterung zukommt. Die vorliegende Arbeit umfasst fünf Kapitel. Nach dem einleitenden ersten Kapitel wird im zweiten Kapitel die Theorie der VaR-Dekomposition im Kreditportfolio dargestellt. Hierbei findet zuerst die Definition des Kreditrisikos statt. In diesem Kontext wird das Kreditrisiko im Zusammenhang mit dem Gesamtbankrisiko eingeordnet, in Bonitäts- und Ausfallrisiken unterteilt und insbesondere auf die systematische und idiosynkratische Komponente des Kreditrisikos eingegangen. Ferner wird die Messung des Kreditrisikos vorgestellt, wobei auf den Expected Loss, Unexpected Loss und Value at Risk und die hierzu notwendigen Kreditportfoliomodelle eingegangen wird. Im Anschluss daran wird die Dekomposition des Value at Risks - die Zerlegung in Expected Loss, idiosynkratisches und systematisches Risiko - näher beschrieben. Das dritte Kapitel befasst sich mit der praktischen Umsetzung der zuvor erläuterten VaR-Dekomposition. Dabei soll die Wirkungsweise und die Aussagekraft der VaR-Dekomposition - insbesondere hinsichtlich risikomindernder und risikomehrender Effekte bei Portfolioerweiterungen - analysiert werden. Zu Anfang wird die VaR-Dekomposition im Ein-Sektor-Szenario an einem Beispielportfolio vorgenommen, wobei Veränderungen der Granularität und Assetkorrelationen...

Produktinformationen

Titel: Kritische Analyse der VaR-Dekomposition im Kreditportfolio
Autor:
EAN: 9783656585367
ISBN: 978-3-656-58536-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Branchen
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: 83g
Größe: H210mm x B148mm x T3mm
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage