Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Kardiovaskuläre Indikatoren für psychische Belastung und Beanspruchung

  • Kartonierter Einband
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1,3, Uni... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1,3, Universität Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: Gesundheit wird mittlerweile nicht mehr nur durch die Abwesenheit von Krankheit charakterisiert. Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert Gesundheit vielmehr als "[...] einen Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen." Zu einer ähnlichen Aussage kam 1997 auch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, indem diese Institution fest hält: "Gesundheit wird als mehrdimensionales Phänomen verstanden und reicht über den Zustand der Abwesenheit von Krankheit hinaus." Daraus lässt sich ableiten, dass sich Gesundheit aus körperlichen, seelisch-geistigen und materiellen Faktoren zusammensetzt. Diese Form des Wohlergehens kann also nicht nur durch Krankheiten gefährdet werden, sondern auch durch psychische Belastungen. Diese Art der Beanspruchung kann sowohl durch das private, als auch das berufliche Umfeld und die jeweilige Situation hervorgerufen werden. Um die Beanspruchung so gering wie möglich zu halten, muss sie an erster Stelle detektiert beziehungsweise diagnostiziert werden. Ein Indikator kann dabei das Kardiovaskuläre-System darstellen. Der Wortstamm Kardiovaskulär setzt sich aus der lateinischen Bezeichnung vasculum, für ein kleines Gefäß und dem griechischen Wort Kardia, für das Herz, zusammen und bedeutet somit Herz-Kreislauf. Psychische Beanspruchungen sind demnach an Veränderungen im Herzkreislauf-System erkennbar. Nicht umsonst ist allgemein bekannt, dass permanenter Stress das Risiko für einen Herzinfarkt begünstigt. Der Stress beziehungsweise die Belastung entsteht durch einen dargebotenen Stimulus (Reiz). Allerdings soll vorab noch erwähnt werden, dass eine objektiv konstante Belastung in einer Situation, zu unterschiedlicher Beanspruchungen bei verschiedenen Menschen führen kann. So fühlt sich beispielsweise ein erfahrener Ingenieur bei einer Baubesprechung weniger stark beansprucht als ein Berufsanfänger bei gleichen Rahmenbedingungen. Die Beurteilung psychischer Belastung am Arbeitsplatz führt dazu, dass schädigende und beeinträchtigende Folgen für den Menschen und die betriebliche Organisation erkannt und somit abgestellt werden können. Damit werden bei komplexen Systemen, wie z.B. der Bedienung eines Kernreaktors auch die Systemsicherheit verbessert und damit über das Unternehmen hinausreichende Konsequenzen verhindert. Weiterhin fordert der Gesetzgeber eine Beurteilung der Belastung, ....

Autorentext
Alexander Liebram, M.Sc., wurde 1987 in Nordhausen geboren. Sein Bachelor-Studium im Bereich Management für Bau, Immobilien und Infrastruktur an der Bauhaus-Universität Weimar schloss er 2009 erfolgreich ab. Im Anschluss daran belegte Alexander Liebram den konsekutiven Master-Studiengang Regenerative Energie und Energieeffizienz an der Universität Kassel und schloss diesen 2012 ab. Bereits während des Studiums sammelte der Autor umfassende praktische Erfahrungen als wissenschaftliche Hilfskraft an den Professuren Gebäudetechnik und Bauphysik und in einem Ingenieurbüro für Bauphysik.

Produktinformationen

Titel: Kardiovaskuläre Indikatoren für psychische Belastung und Beanspruchung
Autor:
EAN: 9783656075479
ISBN: 978-3-656-07547-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Angewandte Psychologie
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H217mm x B149mm x T1mm
Jahr: 2011
Auflage: 2. Auflage