Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gibt es den Primacy-Typ und den Recency-Typ?

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note... Weiterlesen
20%
12.90 CHF 10.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Hochschule Aschaffenburg (FB Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Seminar Marktforschung, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kreuzen Befragte bevorzugte die oberen Antwortvorgaben einer Frage an, so spricht man von einem 'Primacy-Effekt', kreuzen sie dagegen bevorzugte die unteren Antwortvorgaben an, so spricht man von einem 'Recency-Effekt'. Zu untersuchen ist, ob es Befragte gibt, die dazu neigen, grundsätzlich bevorzugt die oberen (unteren) Antwortvorgaben anzukreuzen. , Abstract: "Asking a man questions about himself is an ancient, though not necessarily reliable, way of finding out about his personality and behaviour" (Raymond B. Cattell)1 Die Befragung ist eine der wichtigsten Methoden der Informationsbeschaffung im Marketing. Sie wird als systematisches Vorgehen der Erhebung definiert, bei dem Personen durch gezielte Fragen zur Abgabe von Informationen veranlaßt werden sollen.2 Doch wie schon das einleitende Zitat des englischen Psychologen Raymond B. Cattell andeuten soll, sind Befragungen nicht frei von Tücken. Eine dieser Tücken ist der sogenannte Reihenfolgeeffekt bei Selektivfragen. Der Reihenfolgeeffekt ist eine in Markt- und Mediaforschung auftretende Verzerrung der Befragungsergebnisse, die darin besteht, daß die Befragten -unabhängig vom Gegenstand der Befragung- bestimmte Listenpositionen der Antwortvorgaben einer Befragung bevorzugen. Verschiedene Untersuchungen dazu haben ergeben, daß es Reihenfolgeeffekte gibt, bei denen jeweils die ersten und die letzten Antwortmöglichkeiten in der Liste bevorzugt werden.3 Die Untersuchung dieses sogenannten Primacy- bzw. Recency-Effektes4 bei schriftlichen Befragungen mit Selektivfragen ist das Ziel dieser Seminararbeit.

Produktinformationen

Titel: Gibt es den Primacy-Typ und den Recency-Typ?
Untertitel: Untersuchung von Reihefolgeeffekten bei Selektivfragen
Autor:
EAN: 9783656447719
ISBN: 978-3-656-44771-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Management
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 55g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage.