Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Teaching Films. Der Einsatz von Filmen im Englischunterricht

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Englisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,3, Universität zu Köln ... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Englisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,3, Universität zu Köln (Englisches Seminar I), Sprache: Deutsch, Abstract: Anders als vor einigen Jahren noch, dient der Einsatz von Filmen im Englischunterricht heute nicht mehr nur dem Erreichen sprachlicher Lernziele. Vielmehr soll den SuS Wissen über das Medium vermittelt und dessen kulturelle Bedeutung in den Mittelpunkt gerückt werden. Filme werden heute bereits von vielen Lehrenden zum Erreichen verschiedenster Lernziele eingesetzt. Zudem sind die Filme mittlerweile fester Bestandteil der Curricula geworden. Viele Lehrkräfte weisen allerdings immer noch Berührungsängste und Unsicherheiten im Umgang mit dem Medium "Film" auf. Diese Unsicherheiten resultieren zumeist darin, dass Filme im Englischunterricht ineffizient eingesetzt werden. Häufig dienen Filme daher als Lückenfüller oder werden zum Ende einer Unterrichtsreihe in Form von Literaturverfilmungen eingesetzt. Dies wiederum fördert den passiven Filmkonsum der Lernenden. Daher besteht eines der Hauptanliegen filmdidaktischer Literatur darin, dem passiven Medienkonsum der SuS entgegenzuwirken, indem das bewusste und zugleich kritische Filmerleben geschult werden soll. Der Erwerb von Film- bzw. Medienkompetenz stellt heute somit ein übergeordnetes Lernziel dar. Die vorliegende didaktische Ausarbeitung zeigt zunächst einige theoretische Grundlagen bzgl. des Filmeinsatzes im Englischunterricht auf. Hier werden zunächst das Potential bzw. die Bedeutung der Filme für den Englischunterricht, sowie grundlegende methodische Vorgehensweisen diskutiert. In Anlehnung an die curricularen Vorgaben und Kompetenzerwartungen für den Englischunterricht in Nordrhein-Westfalen werden weiterhin die entsprechenden Lernziele aufgezeigt. Die Ausdifferenzierung der Lernziele für den Einsatz von Filmen im Englischunterricht erfolgt unter Einbezug des Kernlehrplans für die Sekundarstufe I, der Lehrpläne für die Sekundarstufe II, sowie der Zentralabiturvorgaben für das Jahr 2013. Im zweiten Teil dieser Ausarbeitung erfolgt dann eine praktische Umsetzung der zuvor aufgezeigten theoretischen Grundlagen zum Filmeinsatz im Englischunterricht. Es werden auf Grundlage des Films Bend it like Beckham verschiedene methodische Verfahren, Aufgaben und Materialien beschrieben, welche im abschließenden Fazit kritisch reflektiert werden.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Englisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,3, Universität zu Köln (Englisches Seminar I), Sprache: Deutsch, Abstract: Anders als vor einigen Jahren noch, dient der Einsatz von Filmen im Englischunterricht heute nicht mehr nur dem Erreichen sprachlicher Lernziele. Vielmehr soll den SuS Wissen über das Medium vermittelt und dessen kulturelle Bedeutung in den Mittelpunkt gerückt werden. Filme werden heute bereits von vielen Lehrenden zum Erreichen verschiedenster Lernziele eingesetzt. Zudem sind die Filme mittlerweile fester Bestandteil der Curricula geworden. Viele Lehrkräfte weisen allerdings immer noch Berührungsängste und Unsicherheiten im Umgang mit dem Medium "Film" auf. Diese Unsicherheiten resultieren zumeist darin, dass Filme im Englischunterricht ineffizient eingesetzt werden. Häufig dienen Filme daher als Lückenfüller oder werden zum Ende einer Unterrichtsreihe in Form von Literaturverfilmungen eingesetzt. Dies wiederum fördert den passiven Filmkonsum der Lernenden. Daher besteht eines der Hauptanliegen filmdidaktischer Literatur darin, dem passiven Medienkonsum der SuS entgegenzuwirken, indem das bewusste und zugleich kritische Filmerleben geschult werden soll. Der Erwerb von Film- bzw. Medienkompetenz stellt heute somit ein übergeordnetes Lernziel dar. Die vorliegende didaktische Ausarbeitung zeigt zunächst einige theoretische Grundlagen bzgl. des Filmeinsatzes im Englischunterricht auf. Hier werden zunächst das Potential bzw. die Bedeutung der Filme für den Englischunterricht, sowie grundlegende methodische Vorgehensweisen diskutiert. In Anlehnung an die curricularen Vorgaben und Kompetenzerwartungen für den Englischunterricht in Nordrhein-Westfalen werden weiterhin die entsprechenden Lernziele aufgezeigt. Die Ausdifferenzierung der Lernziele für den Einsatz von Filmen im Englischunterricht erfolgt unter Einbezug des Kernlehrplans für die Sekundarstufe I, der Lehrpläne für die Sekundarstufe II, sowie der Zentralabiturvorgaben für das Jahr 2013. Im zweiten Teil dieser Ausarbeitung erfolgt dann eine praktische Umsetzung der zuvor aufgezeigten theoretischen Grundlagen zum Filmeinsatz im Englischunterricht. Es werden auf Grundlage des Films Bend it like Beckham verschiedene methodische Verfahren, Aufgaben und Materialien beschrieben, welche im abschließenden Fazit kritisch reflektiert werden.

Produktinformationen

Titel: Teaching Films. Der Einsatz von Filmen im Englischunterricht
Autor:
EAN: 9783656499718
ISBN: 978-3-656-49971-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 63g
Größe: H211mm x B146mm x T5mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage