Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Sonderfond für Finanzmarktstabilität

  • Kartonierter Einband
  • 68 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,3, Universität Rostock (Lehrstuhl für ABWL... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,3, Universität Rostock (Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft), Veranstaltung: Investment Banking, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Finanzkrise und die Vielzahl der negativen Konsequenzen für das weltweite Finanzsystem haben auch in Deutschland zu massiven Vertrauensverlusten zwischen den Akteuren des Finanzsektors geführt. Der daraus resultierende systemische Liquiditätsengpass und die ungenügende Solvabilität einer Vielzahl von Kreditinstituten gab der Bundesregierung Anlass zur Konzipierung eines umfassenden Lösungskonzepts, welches schließlich im Oktober 2008 verabschiedet und als Sonderfond für Finanzmarktstabiliät (SoFFin) bezeichnet wurde. Hauptzweck des SoFFin soll es sein, durch ein Bündel von Instrumenten, gezielt bestimmte Finanzinstitute vor der Illiquidität oder Überschuldung zu retten und zukünftig den Finanzmarkt zu stabilisieren und nachhaltig zu stärken. Die Notwendigkeit des sogenannten "bail out", also die Schulden-, Tilgungs- oder Haftungsübernahme durch den Staat, kann durch das Ziel der Abwendung bzw. Minimierung volkswirtschaftlicher Gesamtschäden ge-rechtfertigt werden, welche aus der Insolvenz einzelner Institute und den daraus resultierenden Ansteckungs- und Dominoeffekten entstehen können. Aufgrund der wiederholten Verlängerung der Mittelgewährung über den ursprünglich vorgesehenen Zeitraum hinaus, herrscht in der Praxis Intransparenz und Uneinigkeit über den Erfolg und die Zweckmäßigkeit des SoFFin und inwieweit dieser bei differenzierter Betrachtung wirklich zur Stabilität und Nachhaltigkeit des Finanzsystems beiträgt. So verweisen Kritiker immer wieder auf die massiven Anreizprobleme, die aus einzelnen Instru-menten des Fonds resultieren und stellen interne Kontrollmechanismen und die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen in Frage. Die Hauptzielstellung dieser Arbeit besteht darin, herauszustellen, inwieweit der SoFFin seine Zweckmäßigkeit erfüllt hat. Dies soll durch das Herausstellen positiver und negativer Aspekte und der Bewertung der Dienlichkeit der einzelnen Instrumente zur Erreichung gesetzter Ziele erfolgen. Im Kapitel 2 sollen die konzeptionellen Inhalte des SoFFin dargestellt werden. Im Kapitel 3 erfolgt eine kritische Würdigung des im Kapitel 2 aufgezeigten Instrumentariums und eine Bewertung ausgewählter Teilkonzeptionen des SoFFin. Im abschließenden Kapitel 4 werden die zentralen Erkenntnisse dieser Arbeit zusammengefasst und Limitationen der Ergebnisse aufgezeigt. Des Weiteren sollen potentielle Anreize für die weitere politische Arbeit herausgearbeitet werden.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,3, Universität Rostock (Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft), Veranstaltung: Investment Banking, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Finanzkrise und die Vielzahl der negativen Konsequenzen für das weltweite Finanzsystem haben auch in Deutschland zu massiven Vertrauensverlusten zwischen den Akteuren des Finanzsektors geführt. Der daraus resultierende systemische Liquiditätsengpass und die ungenügende Solvabilität einer Vielzahl von Kreditinstituten gab der Bundesregierung Anlass zur Konzipierung eines umfassenden Lösungskonzepts, welches schließlich im Oktober 2008 verabschiedet und als Sonderfond für Finanzmarktstabiliät (SoFFin) bezeichnet wurde. Hauptzweck des SoFFin soll es sein, durch ein Bündel von Instrumenten, gezielt bestimmte Finanzinstitute vor der Illiquidität oder Überschuldung zu retten und zukünftig den Finanzmarkt zu stabilisieren und nachhaltig zu stärken. Die Notwendigkeit des sogenannten "bail out", also die Schulden-, Tilgungs- oder Haftungsübernahme durch den Staat, kann durch das Ziel der Abwendung bzw. Minimierung volkswirtschaftlicher Gesamtschäden ge-rechtfertigt werden, welche aus der Insolvenz einzelner Institute und den daraus resultierenden Ansteckungs- und Dominoeffekten entstehen können. Aufgrund der wiederholten Verlängerung der Mittelgewährung über den ursprünglich vorgesehenen Zeitraum hinaus, herrscht in der Praxis Intransparenz und Uneinigkeit über den Erfolg und die Zweckmäßigkeit des SoFFin und inwieweit dieser bei differenzierter Betrachtung wirklich zur Stabilität und Nachhaltigkeit des Finanzsystems beiträgt. So verweisen Kritiker immer wieder auf die massiven Anreizprobleme, die aus einzelnen Instru-menten des Fonds resultieren und stellen interne Kontrollmechanismen und die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen in Frage. Die Hauptzielstellung dieser Arbeit besteht darin, hera

Produktinformationen

Titel: Der Sonderfond für Finanzmarktstabilität
Untertitel: Eine Bestandsaufnahme der Geschäftsjahre 2009 bis 2011
Autor:
EAN: 9783656455912
ISBN: 978-3-656-45591-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Branchen
Anzahl Seiten: 68
Gewicht: 111g
Größe: H210mm x B148mm x T5mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage.